1. Wie alles begann


    Datum: 05.04.2018, Kategorien: Erstes Mal, Schwule Männer, Transen, Autor: spermmakesme, Quelle: xHamster

    Fotze kriegt... &#034Da war noch keiner drin, vor dir!&#034 stottere ich. &#034Du kleine geile Fotze!&#034 &#034Erzähl mir bloß nicht, dass du noch keinen Freund hattest!&#034 &#034Mit deinen 20 Jahren hast du doch bestimmt längst jedem Mann deine Muschi hingehalten - so wie mir! Aber ich versteh' schon, ich soll nicht denken, dass du ne Schlampe bist. Also bin ich jetzt Dein erster Freund, du bist noch Jungfrau! Ohhh! Dann hast du natürlich auch noch nie einen Tropfen Sperma im Mund gehabt, und wartest nicht sehnsüchtig seit Stunden darauf, endlich mein Sperma zu schmecken und für dich zu haben?&#034 Lachend fängt er an vor meinem Gesicht seinen Schwanz zu wichsen - ich will ihm sagen, dass er sich irrt, dass ich sein Sperma überhaupt nicht will, doch als ich meinen Mund öffne, um zu sprechen, stöhnt er gerade auf, seine Hand packt mein Kinn, er stöhnt mich laut an: &#034Aufmachen, Schlampe! Mach den Mund AUF!&#034 Er rüttelt mich, bis ich gehorche: &#034Zunge schön raus, na komm, stell dich doch bitte nicht so an!&#034 LOOOS RAUS DAMIT!&#034 Ich füge mich ihm, strecke meine Zunge weit aus - bis unter seine pralle und nasse Eichel. Er beginnt laut auzustöhnen, fester zu wichsen und dann tropft mit jedem zurückgleiten seiner dunkelbraunen Vorhaut ein erster dicker Klecks Sperma aus seinem großen Schwanzloch auf meine Zunge - und schon jetzt würge ich ein wenig, als der Geruch und Geschmack mich überrollen. Sekunden später beginnt der heftigste Orgasmus wie ich ihn noch in ...
    keinem Porno bisher gesehen hatte, der bereits jetzt meinen Mund fast ganz mit Samenflüssigkeit vollgespritzt hatte, aber noch immer unverändert dicke spritzer zwischen meine Lippen, über mein Gesicht, in meine Augen, einfach überallhin schießt. Als das Sprudeln schließlich abebbt und die letzten Tropfen an meinen Lippfen abgewischt werden, habe ich - ohne es zu wollen, bereits mehrmals Schlucken müssen, aus Reflex um nicht zu ersticken. Irgendwie ist die ganze Haarsträubende Situation jetzt weniger erschütternd - ich hoffe, dass ich jetzt das Schlimmste überstanden habe, dass es nun nichts grausigeres mehr geben könne - da fährt urplötzlich sein Schwanz mit einem Ruck in meinen Hals, wobei er wie ein Kolben einen großen Schluck Sperma mit in meinen Hals stopft. Er packt mich fest am Kopf und fickt brutal tief, schnell und rücksichtslos - meinen Hals und presst mir mit seinem dicken Ständer sein Sperma mit jedem Stoß tiefer in jede Höhle meines Rachens, ja meines Körpers - Als er nach ein paar Minuten wohl befindet, dass nun genug Sperma in meinen Hals gepumpt sein müsse, hört er abrupt auf, zieht seinen Penis aus meinem Mund und verkündet lächelnd: Du darfst heute schonmal hier übernachten - dann sparst du dir auch den Weg zu mir, wenn ich mal nachts aufwache und deine Fotze brauche... Morgen früh darfst du dir natürlich gleich dein Frühstück holen - du musst nicht warten, bis ich wach bin... Dann greift er in eine Schublade, holt einen sehr dicken Dildo hervor, drückt ihn mir ...