1. Wie alles begann


    Datum: 05.04.2018, Kategorien: Erstes Mal, Schwule Männer, Transen, Autor: spermmakesme, Quelle: xHamster

    Vor zwei Wochen hat mir mein Partner zum 15 jährigen Jubiläum gratuliert - ich war ganz schön überrascht, dass sich der Tag an dem mich mein Partner für sich gewonnen hat - für ihn ist das der Tag, an dem er das erste Mal mit mir geschlafen hat. Dabei zählt für ihn nur das zweite Mal - beim ersten Mal war ich noch zu Eng für einen ordentlichen Fick - also musste er meinen Hals ficken, um trotz großer Enttäuschung doch noch einen kleinen Orgasmus und ein bisschen Sperma in mir loszuwerden. Doch selbst eine kleine Ladung Sperma waren für mich noch eine Herausforderung, gerade weil er streng darauf bestand, dass ich auf keinen Fall würgen dürfe, wenn ich gehustet hätte, hätte er mir garantiert zur Strafe zum Üben einen Penner von der Straße geholt, der dann die nächsten zwei Wochen sein Sperma von mir abgelutscht bekommen hätte. Glücklicherweise war ich von Anfang an recht glücklich und hab sein Sperma immer mit der erwarteten Huldigung und Lust aufgenommen. Er wollte unbedingt seinen Samen meinen Mund ausfüllen sehen, wollte meine Zunge darin herumrühren sehen, wollte meine totale Unterwerfung jeden Tag erneuern - ich war seine Schlampe, sobald er mir befahl zu schlucken - und ich gehorchte. Mit dem Schwall Samen schluckte ich auch den letzten verbliebenen Stolz hinunter und wurde ganz und gar zu Markus' Fickschlampe. Vor etwa zwei Wochen hatte ich ihn das erste mal im Treppenhaus getroffen - ich schleppte gerade noch die letzten Kisten vom Umzug in meine erste Wohnung das ...
    Treppenhaus hoch, als er gerade aus seiner Wohnung trat. Seine Tür war direkt neben meiner und wir begrüßten uns, wobei ich schon damals ein wenig seltsam fand, dass er mich gleich fragte, ob ich eine Freundin hätte - genauer gesagt, war seine Reaktion darauf, dass ich Single war ein wenig seltsam: &#034Geil!&#034 Aber ich dachte mir erstmal nichts dabei... Am Abend klopfte es dann plötzlich an die Türe, Markus stand im Flur, seine Jogginghose hing etwas tiefer als zuletzt und er fragte grinsend: &#034na, stör ich Dich doch hoffentlich nicht bei was privatem, oder?&#034 Ich verneinte etwas verwundert - und bevor ich reagieren konnte, schob sich Markus mit zwei großen Schritten an mir vorbei in meine Wohnung. Ich war nicht auf Konflikt aus, also ließ ich ihn gewähren, fragte ihn nur, obs ihm bei mir gefalle... Wieder antwortete er seltsam mit: &#034Sieht so n bisschen aus wie ne Mädchenbude - versteh mich nicht falsch, aber bei mir sieht alles viel roher und abgewetzter aus - hier fehlt nur noch die Hello-Kitty Tischdecke zum perfekten Mädchenzimmer! Ich wollte protestieren, doch er wiegelte schon ab: &#034Hey, sorry, ich wollte Dich nicht gleich kritisieren - ich hoffe, du verzeihst mir das - ich bin immer ein wenig nervös beim Kennenlernen - der letzte Typ der hier gewohnt hat, war leider überhaupt nichts für mich... Ich hoffe, dass wir uns ein bisschen besser kennenlernen - du kannst gern mal mit rüberkommen und wir können uns vielleicht nen Film anschauen - hast du Lust? Er ...
«1234»