1. Wellen der Lust


    Datum: 13.03.2018, Kategorien: 1 auf 1, Autor: ladymariana, Quelle: EroGeschichten

    Entspannung im Solebad und in den Whirlpoolecken, die es auf dem Weg zum Aussenbecken gab. Langsam reifte eine Idee in ihrem Kopf. Sie schrieb ihm eine Mail ins Büro, der Krankenkasse für die er arbeitete. Eine andere Adresse hatte sie ja leider nicht, denn er besaß keinen PC zu Hause. Sie formulierte sie sachlich, damit er keinen Ärger bekam, aber er musste den Wink zwischen den Zeilen einfach verstehen. "Sehr geehrter Herr Küppers, vielen Dank für Ihre Schwimmbadempfehlung in der Eifel. Die Kurse sind dort wirklich sehr gut und meinem Rücken geht es bereits viel besser. Ihr bin ihrem Rat nachgekommen und gehe nun jeden Freitag in den 18:00 Uhr Kurs. Freundliche Grüße, Nane Gröber" Sie überflog noch ein paarmal die Zeilen und schickte die Mail schließlich mit klopfendem Herzen ab. Bis Freitag waren es noch drei Tage. Und sie wusste ja auch nicht, ob er wirklich kommen würde. Aber sie hoffte es... Freitag hatte sie früher frei gemacht und sich ausgiebig geduscht. Natürlich hatte sie sich die Beine und ihre Muschi rasiert. Sie wurde ganz zittrig beim Gedanken daran, dass er vielleicht wirklich ins Schwimmbad käme. Er hatte ihr keine Antwort geschickt auf ihre Mail. Ob das ein gutes oder schlechtes Zeichen war? Sie war den ganzen Tag über nervös gewesen und ihre Muschi juckte sie furchtbar ...aber sie hatte es sich nicht selbst gemacht. Sie genoß die Vorfreude und hoffte nicht enttäuscht zu werden. Nane zog ihr Tankinioberteil über ihre Brüste. Sie hatte große Brüste, mehr ...
    als eine Handvoll. Sie war durch und durch eine Frau mit weiblich, sinnlichen Rundungen. In ihre Tasche legte sie alles was sie benötigte. Sie kämte sich nochmal ihr langes dunkelbraunes Haar und schaute sich selbst nochmal in ihre braungrünen Augen. Sollte sie zu Hause bleiben? Nein, sie würde nicht kneifen, zu scharf war sie einfach darauf zu sehen ob er kommen würde. Sie nahm ihre Tasche und Schlüssel und zog die Tür hinter sich ins Schloß. Im Schwimmbad angekommen, hatte sie weder sein Auto gesehen, noch ihn selbst . Nane ging in die Umkleide und als sie fertig war atmete sie noch einmal tief durch und ging ins Bad. Sie schwamm eine viertel Stunde und war mittlerweile so angespannt, das sie sich auf den Weg ins Dampfbad machte. Das würde ihr sicher gut tun. Für Freitag war es erstaunlich leer. Sie saß ganz alleine in all dem Dampf und sie merkte das sie ruhiger wurde. Sie war ca. zehn Minuten dort, als die Tür aufging. Ein Mann kam herein und setzte sich gegenüber von ihr. Sie konnte sein Gesicht nicht sehen. Nach ein paar Augenblicken sagte er "Schön, das Du mir gemailt hast. Ich habe mich sehr gefreut" Nane bekam sofort eine Gänsehaut. Er war es! Er war ihrer Aufforderung gefolgt. Sie wusste nicht was sie sagen sollte. Als schien er es zu ahnen sagte er "Du sagst ja gar nichts, bereust Du es schon?" "Nein, nein..ich.." Markus Stimme klang als würde er lächeln "Nervös? So wie damals?" " Ja, irgendwie schon", sagte Nane. Sie hörte wie er aufstand und zu ihr kam. Er setzte ...