1. Schwangere Milchkuh


    Datum: 12.03.2018, Kategorien: Gruppensex, Hardcore, Interracial Sex, Autor: Reitersmann111, Quelle: xHamster

    Schwangere Milchkuh Mein Name ist Timur 28 Jahre, ich wohne in einem größeren Mietshaus. Letzten Sommer bin ich zusammen mit einer Frau, die mit ihrem Mann Frank zwei Etagen unter mir wohnt zusammen im Aufzug gefahren. Sie ist 38 Jahre, ca. 165 cm, schwarzhaarig hat einen breiten Arsch und schwere volle Titten zumal sie auch noch im achten Monat schwanger war. Als ich sie so betrachtete, fiel mir auf, dass sie nasse Flecken an ihren Brustwarzen hatte. Als sie es bemerkte, wurde sie rot und senkte ihren Kopf nach unten. Ich sprach sie darauf hin an und sie erklärte mir, dass sie schon sehr viel Muttermilch produziert und es ihr sehr peinlich wäre. Ich sah meine Chance und sagte ihr, dass ich im Krankenhaus arbeite und wir überschüssige Milch aufkaufen, für Kinder bei denen Mütter keine oder zu wenig Milch haben. Sie könne sich so ein wenig Geld dazu verdienen. Ehrlicherweise muss ich erwähnen, dass ich zwar im Krankenhaus arbeite, aber in der Haustechnik und mir so schon einen ausgemusterten Untersuchungsstuhl aus der Gynäkologie besorgt hatte. Auch hatte ich mir von einem Freund, der eine Landwirtschaft unterhielt, mal eine Melkmaschine für Ziegen besorgt, die defekt war. Ich hatte sie repariert und zwei Siliconkelche und ein Gestell dazugebaut. Sie wollte mehr dazu erfahren, weil sie als Hausfrau gern ihr Haushaltsgeld ein wenig aufbessern würde. Ich sagte ihr, sie solle doch bei mir vorbei schauen, dann kann ich es ihr besser und ausführlicher erklären. Am nächsten Tag ...
    schon klingelte es am Nachmittag an meiner Tür und meine Nachbarin stand vor mir. Ich bat sie zu mir herein und wir unterhielten uns über den Ablauf. Dabei erwähnte ich, dass ich eine spezielle Melkvorrichtung da hätte und sie diese mal testen könne. Sie schaute mich verschämt an und meinte, ich weiß nicht, vielleicht sollte mein Mann dabei sein. Kann er ja später auch noch, sie solle sie erst mal ausprobieren. Sie sagte, na gut, kann ja nicht schaden. Meine Brüste sich eh zum platzen voll. Sie schob ihrem Pulli nach oben bis über ihren BH und zog ihn aus. Was für ein Bild. Ihr geschwollener Bauch steckte in einer speziellen Miederhose und dazu trug sie einen Still - BH. Sie öffnete die Abdeckungen und ihre schweres volles Euter hing nach unten. Sie hatte große dunkle Warzenhöfe, um die ein paar dunkle Haare zu sehen waren. Mein Schwanz sprang förmlich in die Höhe. Ich erklärte ihr, dass ich ihre Brüste erst desinfizieren muss, bevor ich sie abmelken kann. Dazu nahm ich ein weiches Tuch getränkt mit Alkohol und strich ihr sanft über die Brustwarzen. Ihre Warzen zogen sich sofort zusammen und ihre Nippel kamen heraus. Ich forderte sie auf, ihre Arme hinter den Kopf zu verschränken, damit ich sie besser reinigen kann. Als sie ihre Arme hob, sah ich mit geilem verzücken, dass ihre Achseln nicht rasiert waren. Ich strich geschickt mit meinem Tuch über ihre Warzenhöfe und kniff leicht in ihre Brustwarzen. Sie bekam eine Gänzehaut, zog die Luft durch ihr Zähne und atmete stoßweise aus. ...
«1234...»