1. Das Lager 03


    Datum: 10.02.2018, Kategorien: BDSM, Autor: bypopofreund, Quelle: Literotica

    Wochensprecherin verwaltet das Rasierzeug. Wenn etwas wegkommt wird sie hart bestraft. Nach dem Frühstück um sechs in Lagerkleidung antreten in dieser Stellung. Danach folgt die Einteilung zur Arbeit. Arbeitszeit bis achtzehn Uhr. Am Mittag zehn Minuten Pause für Essen und Trinken. Aufseher dürfen während der Arbeit nicht angesprochen werden. Danach Körperpflege und um achtzehn Uhr fünfzehn nackt antreten zum Abendappell. Jetzt werden die Strafen des Tages vollstreckt. Für Verstöße gegen die vorher genannten Regeln gibt es Körperliche Züchtigungen. Je nach Schwere des Verstoßes mit dem Stock, der Gerte der Bullenpeitsche oder anderen geeigneten Werkzeugen. Wer mehr als einmal pro Woche bestraft werden muss kriegt Strafverschärfung." Als Marie zur Antwort lediglich vor Ronaldo ausspuckt, erhält sie noch einige scharfe Hiebe bevor der Kommandant anordnet: „Setzt sie an den Platz wo ihre Komplizin bisher ist. Aber sie wird unten auch festgenagelt. Sie bleibt sitzen bis morgen. Dann erhält sie 30 mit der Bullenpeitsche und zusätzlich 20 auf die Titten." Nachdem man Marie nackt ausgezogen hat wird sie zu Lara geführt. Dieser zieht man gerade die Nägel aus ihren Brüsten, was sie mit einem leisen Stöhnen quittiert. Die Männer müssen ihr aufhelfen und sie beim Gehen stützen. Sofort wird Marie auf den Dildo gesetzt und festgebunden. Grinsend packen die Männer die festen Brüste und legen sie zum Festnageln zurecht. Auch Marie wird unter heftigem Protest genau so festgenagelt wie Lara. ...
    Zwei lange Nägel mit dicken Köpfen treibt man in jede Brust. Danach wird ihr Körper etwas angehoben und einer fingert nach ihren Schamlippen. Nachdem er diese in die Länge gezogen hat nagelt er sie mit einem sogenannten Tucker kurzerhand an der Sitzfläche fest. Marie windet sich dabei und brüllt alle Schimpfwörter die ihr einfallen, aber es hilft nichts. An ihren empfindlichsten Stellen festgenagelt sitzt sie in der glühenden Sonne und muss den Spott der Männer ertragen wie: „...na, bist du schon naß?.......fick dich doch, wenn du kannst!......." Abends bekommt sie den Appell mit. Alle Frauen einschließlich Britta, jedoch außer Lara treten an. Britta ist die einzige, die wegen einer Ungehorsamkeit bestraft wird. Sie erhält, nachdem man sie weit gespreizt zwischen die Pfähle gebunden hat, 20 Rohrstockhiebe auf die Innenseiten Ihrer Schenkel. Mit der Bemerkung, „nächstes mal gibt's was auf die Pussy", wird sie danach in ihr Quartier geschickt. Marie bleibt nachdem auch die anderen weg sind allein zurück und lauscht in die Nacht hinaus. Sie hofft, dass Birgit und Eva sie endlich befreien. Aber die Nacht bleibt ruhig. Lediglich das Surren der Stechmücken ist zu hören. Von Erschöpfung übermannt schläft sie erst nach einigen Stunden ein. Ziemlich unsanft wird die blonde Frau von einem schneidenden Peitschenhieb, der mit aller Kraft über ihren Rücken gezogen wurde aufgeweckt. Im Tiefschlaf hatte Marie nicht mitbekommen, dass inzwischen alle wieder auf dem Platz angetreten waren. Sie ...