1. Die Letzte im Lokal


    Datum: 11.10.2017, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byLillyMaus, Quelle: Literotica

    Das „Dancing-Place" war eine kleine Tanzgaststätte, die nicht sehr modern eingerichtet und auch nicht gut besucht war. Am Wochenende konnte man die Leute, die dort waren, mit den Fingern von vier Händen abzählen. Wie auch an diesem Sonntag. Es mochten wohl fünfzehn Personen gewesen sein, keiner bemühte sich, das nachzuzählen. So langsam ging es auf Mitternacht zu und wieder gingen zwei Pärchen. Der wohl fünfundfünfzig Jahre alte Besitzer Heinrich gähnte müde und zapfte das nächste Bierglas voll. Nun, Werbung machte er schon gar nicht mehr, sondern ließ alles so laufen. Die Gaststätte gehörte ihm und es reichte wohl gerade so, um über die Runden zu kommen. Mittags war etwas mehr los, da aßen die Leute hier gerne, denn seine Frau kochte gut. Aber abends kamen die Gäste nur selten zu ihm und blieben nicht lange. Jana war das erste mal hierher gekommen. Sie war siebenunddreißig und sah noch ganz flott aus. Sie hatte ihr schulterlanges Haar ganz hell färben lassen, das war modern. Immer war ein charmantes Lachen in ihrem Gesicht zu sehen, das mochten die Leute, mit denen sie zusammen war. Aber trotzdem hatte sie noch keinen Mann fürs Leben gefunden, sondern war stets am Suchen. Sie ging in Tanzcafés oder Discos, manchmal in vornehme Einrichtungen, doch manchmal geriet sie in solch ein Loch wie dieses. Dabei sah sie heute besonders gut aus. Sie hatte ihre glitzernde Jeans mit spiegelnden Accessoires an und darüber ihre weiße schicke Bluse. Diese war oben etwas geöffnet und zeigte, ...
    dass sie schöne und große Brüste hatte, da brauchte sie sich nicht zu schämen. Vor zwei Stunden war sie hier gelandet. Sie sah die Beleuchtung, ging durch die Tür und schon war sie in diesem Etablissement. Es war nicht besonders gut beleuchtet. Na ja, sie konnte mal einen Schluck trinken, vielleicht war es ja doch nicht so schlecht, dachte sie. Und so setzte sie sich an einen Tisch, von dem aus sie das Lokal gut übersehen konnte. Aber noch, bevor der Kneipier zu ihr kam, beugte sich ein Herr, der etwa in ihrem Alter war, über ihren Tisch. „Hallo, süßes Mäuschen. Ich habe dich noch nie hier gesehen, bist du neu hier. Ach, ich heiße Peter", lachte er sie an. Er hatte ein breites Gesicht, das aber freundlich war. Ja, einladend war er, so kam es ihr vor. Sie sah seine kräftigen, behaarten Arme und das weiße, saubere Hemd. Das war oben geöffnet und man konnte seine behaarte Brust sehen. Sie fand, dass er ein netter Mensch war, und war froh, dass sie jemand gefunden hatte, mit dem sie vielleicht reden konnte. „Ich heiße Jana", lächelte sie zurück, „ja, du hast recht. Ich war noch nicht hier, bin einfach hereingekommen. Eigentlich suchte ich ein nettes Tanzlokal. Dies scheint aber doch nicht so das Richtige zu sein, kannst du mir da weiterhelfen?" „Aber, aber, Jana, dies ist ein nettes Lokal. Hier gibt es wunderbares Essen und man kann hier auch tanzen. Aber ich glaube, du willst erst mal etwas trinken, nicht wahr?" Und als Jana nickte, rief er laut zur Theke: „Heinrich, komm mal, ...
«1234...10»