1. Kinobesuch


    Datum: 03.10.2017, Kategorien: Fetisch, Gruppensex, Hardcore, Autor: MissMolly, Quelle: xHamster

    Hier nun ein kleines Rollenspiel, das ich mit einem anderen User von hier, der nicht genannt werden möchte, zusammen geschrieben habe. Daher ist die Geschichte einmal abwechselnd aus meiner und einmal aus seiner Sicht. Der Wechsel ist durch den Absatz ersichtlich, aber am Text merkt man das ja auch. Wird fortgesetzt. Überarbeitet von mir, wer aber trotzdem Grammatikfehler u. ä. findet, darf sie behalten ;-) Konstruktive Kritik, Lob und Anregungen werden gerne entgegengenommen, Flames dagegen nicht. Donnerstag Abend, Classic-Tag im Kino. Vor dem Kino gehe ich noch an eine Imbissbude. Dort stehst du. Ich bestell mir was zu essen und du bekommst in der Zeit eine Bratwurst mit Senf raus gereicht. Du beißt genüsslich rein und ich frage „Hallo hübsche Frau schmeckt die Wurst?“ Nun, da stehe ich also, Donnerstag abends mit meiner Bratwurst in der Hand vorm Kino und will grad rein beißen, als mich der Mann neben mir fragt, ob sie schmeckt. Prompt leuchtet mir der Schalk aus den Augen, ich bin am überlegen, ob ich sage, dass ich lieber seine Wurst probieren will, entscheide mich dann aber aber doch für ein schlichtes &#034sehr lecker.&#034 Ich glaube, er hat mir an meinem kleinen Grinsen im Gesicht und dem Schalk in meinen Augen angesehen, dass ich eigentlich ganz was anderes sagen wollte, denn er bekommt ebenfalls ein kleines wissendes Lächeln in sein Gesicht. So beiße ich halt nochmal in meine Bratwurst, und halte sie besonders lange zwischen den Lippen, bevor ich genüsslich rein ...
    beiße. Ich schaue da in ein hübsches Lächeln und erwidere es und denke mir „Ob sie in alles so rein beißt.“ Die Verkäuferin reißt mich aus meinen Träumen und fragt mich „mit Senf“, was ich mit einem Kopfnicken in ihre Richtung bejahe. Nun stehe ich hier, eine tolle Frau mir gegenüber und bringe keinen Ton über meine Lippen. Ich reiße mich zusammen und frage sie „Öfters hier? Die haben die besten Würste hier weit und breit.“ Meine Gedanken schwirren umher, und ich denke mir „Nur nicht zu viel sagen, sie nur ja nicht verschrecken.“ Unsere Bratwürste sind auf einmal nebensächlich, weil wir ins erzählen kommen. Ich erzähle, dass ich das erste mal in der Stadt bin, auf Fortbildung und alleine, und es auf meinem Pensionszimmer viel zu warm war, um es dort auszuhalten. Also bin ich raus, dachte mir, das Kino ist bestimmt um einiges kühler, und es gleich mit einem Abendessen verbunden. Heute trage ich mein neues Kleid zum ersten mal, schwarz und bis zum Knie, leicht figurbetont, mit einem V-Ausschnitt und einem Inhalt, für den so manch andere Frau sich operieren lassen muss. Auch ohne Push-Up sehr beeindruckend. Diskret ziehe ich das Kleid noch etwas weiter nach unten, und sehe, dass seine Augen prompt in meinen Ausschnitt fallen, und den beiden Kurven meiner Brüste folgen. Ich spüre ein ganz kleines Kitzeln zwischen den Beinen, als er schnell die Augen wieder hoch in mein Gesicht nimmt. „Oh Mist, sie hat den blick auf ihre Brüste bemerkt, scheiße was mach ich denn nun“, denke ich mir. ...
«1234...7»