1. Die Simulantin


    Datum: 11.09.2017, Kategorien: Anal, Hardcore, Autor: Quorn, Quelle: xHamster

    Im selben Moment, in dem ich die Patientin sah, wusste ich, dass sie simulierte. Sie lag gelangweilt auf der Couch und spielte mit ihrem iPhone, die Wangen rosig, von einer geschwollenen Nase, geröteten Augen oder ähnlichen Symptomen einer schweren „plötzlichen Erkältung mit Schwindelgefühlen“ keine Spur. Davon abgesehen, dass sie sich mit ihrem kurzen Röckchen und dem tiefausgeschnittenem Oberteil ziemlich leicht eine holen konnte. Auch ihre Stimme klang nicht heiser oder matt, sondern nur gelangweilt, als hätte ich sie bei etwas ungemein Wichtigem gestört. Vielleicht hatte ich den angeregten whatsapp-Austausch mit einer ihrer Freundinnen gestört. Ich ertappte mich bei der Überlegung, ob die wohl genauso nuttig aussahen wie sie und schloss daraus, dass ich diese Hausbesuche wohl nicht mehr so gut abkonnte wie früher. Ich hatte ständig mit Menschen zu tun, die auf eine Krankschreibung aus waren. Aber aus irgendeinem Grund regte mich diese Patientin besonders auf – allerdings auf eine nicht ausschließlich unangenehme Weise, wie ich zugeben musste. „Machen Sie sich bitte frei,“ knurrte ich nicht besonders höflich. Sie warf mir einen spöttischen Blick zu und fing an sich das Oberteil auszuziehen. Kam es mir nur so vor, oder tat sie das aufreizend langsam? Sie hatte jedenfalls ziemlich hübsche pralle Möpse, aber das hatte man auch schon gesehen, als sie angezogen war. Dass sie allerdings keinen BH trug, war mir entgangen. Schlampe, dachte ich, wenn auch mit einem gewissen ...
    Wohlwollen. Laut sagte ich: „Sie haben angegeben, dass Sie unter Erkältungssymptomen und Schwindelgefühlen leiden. Ist das richtig?“ Sie nickte ganz herzig von unten zu mir hoch, als würde ich Ihr für die Kleinmädchennummer gleich eine Woche freigeben. „So,“ sagte ich, offenkundig nicht überzeugt, „wie äußert sich das denn genau?“ „Also, ich habe so eine Art Schnupfen und ganz dolle Halsschmerzen und dann wird mir immer so komisch schwindelig wenn ich aufstehen, verstehen Sie?“ Kokettes Lächeln. „Ach ja und dann ist mir immer heiß und so. Ich glaube, ich kriege diese Grippe, die gerade so rumgeht, meine Kollegin hatte die auch schon.“ Eifriges Nicken und – das hatte ich mir nicht eingebildet – sie wackelte tatsächlich ein bisschen mit den Schultern und ließ ihre nackten Titten mit den steifen Nippeln gleich mitwackeln. Meine Hose wurde eng. „So, dann wollen wir Sie mal untersuchen“ erklärte ich. „Machen Sie den Mund auf.“ Die Kleine riss mit geschlossenen Augen den Mund auf und streckte mir die Zunge entgegen. Ich blickte auf das mir entgegengestreckte, leicht grinsende Gesicht, die darunter schaukelnden Brüste und irgendetwas in mir machte Klick. Mit einer entschlossenen Bewegung öffnete ich meine Hose, holte meinen Schwanz raus und stopfte der kleinen Simulantin seelenruhig das Maul. Ein erstickter Laut ertönte, ein fassungsloser Blick aus weit aufgerissenen Augen, aber ich hatte sie fest in den Haaren gepackt und fing an ihr meinen Steifen rhythmisch in den Rachen zu stoßen. „So, ...
«1234»