1. Karneval im Rheinland


    Datum: 30.07.2017, Kategorien: Ehebruch, Autor: netterJung, Quelle: EroGeschichten

    mir auf dem Tisch. Vor mir lag nun der runde geile Arsch seitlich empor und was noch viel geiler aussah waren die überstehenden Schamlippen mit meinem Schwanz dazwischen. Durch den Druck des Gewichtes des Beines wurde ihre Fotze noch etwas enger und die Schamlippen sahen wirklich zum Anbeißen aus. Gelegentlich drückte ich noch etwas auf ihre Hüfte, was das Ganze noch gefühlsintensiver machte. Und jetzt war es soweit für mein Feuerwerk. "Oh ja, so fühle ich dich gut Marco. So ist das geil." "Ja, so ficke ich dich jetzt ordentlich durch du geile Maus", schrie ich nun schon etwas lauter auf und hämmerte ihr mein Rohr zwischen den Arschbacken hindurch in ihre Fotze. "Oh bist du schön eng in deiner Fotze", stammelte ich. "Komm und nimm mich Liebster. Oh Gott, ja mach weiter." Immer fester trieb ich ihr meinen Pimmel in die geile Fotze hinein und ihre Worte motivierten mich noch mehr. Und auch ich konnte mich mit meinen Worten nicht wirklich beherrschen. "Ja du geile Schlampe, du magst es so gefickt zu werden, oder? So ein geiles Stück Fickfleisch, aber dir werde ich es jetzt einmal richtig besorgen." Ja, komm und benutz mich, fick mich durch, ich spüre wie ich gleich komme. Komm Marco und fick meine enge Pussy", stöhnte sie immer lauter ...
    auf. "Oh ja, ich würde uah so gerne in dir kommen und dich voll spritzen Bianca. Meinen geilen Saft in der Muschi verspritzen." "Ja, Marco, stoß mich weiter mit deinem geilen Schwanz. Ich komme gleich." "Bianca", stöhnte ich auf, "ich befürchte ich muss ihn rausziehen, ich muss gleich spritzen." "Nein", schrie sie auf. "Fick mich weiter durch. Mach mit mir was du willst aber fick mich jetzt. Ich bin so kurz davor, nicht aufhören, bitte nicht aufhören, hörst du mich?" "Und was mache ich mit dem Sperma", fragte ich scheinbar verzweifelt. "Mir egal, von mir aus fick meine Pussy und spritz deinen Satz in meine Fotze aber hör jetzt nicht auf. Bitteeeee." Eigentlich konnte ich jetzt zufrieden sein, aber ich wollte alles und sagte daher: "Komm und sag mir, dass ich deine Fotze besamen darf." "Ja", stöhnte sie nur. "Nein, sag es." "Ja Liebster, komm und besam meine Fotze", stöhnte sie auf und ich spürte wie sie zuckte. "Ja, jetzt spritze ich meinen Saft in deine geile Pussy du geile Fickerin. Ja, spürst du mein Sperma in der Fotze?", fragte ich noch, während die ersten Schübe aus meinem Rohr kamen. "Ja, geil", stöhnte sie und dann schrie sie spitz auf: "Ja, ja jaaaaaaaaaaa." Und dann blieben wir plötzlich gemeinsam still stehen, bzw. liegen.
«12...78910»