1. Das Verlangen


    Datum: 28.08.2018, Kategorien: Reif, Autor: fred57, Quelle: EroGeschichten

    Das Verlangen nach einem reifen Mann Was war nur aus der Ehe meiner Eltern geworden? Über zwanzig Jahre lang galten sie als verliebtes Traumpaar, doch dann belasteten plötzlich Diskussionen und Streit die einst so glückliche Ehe. Immer wieder kam es zwischen meinen Eltern wegen Kleinig-keiten zu lautstarken Auseinandersetzungen. Nach einigen Monaten packte mein Vater seine Sachen und zog zu einer `guten Bekannten´. Seit seinem Auszug lebe ich mit meiner Mutter in dem Haus, welches sie vor ein paar Jahren von ihren Eltern geerbt hat. Die Trennung machte meiner Mutter sehr zu schaffen, sie war häufig gereizt, flüchtete in ihre Arbeit und zog sich immer mehr zurück. Ich machte mir große Sorgen um meine Mutter. Doch eines Tages änderte sich ihre Stimmung schlagartig. Gut gelaunt wie schon lange nicht mehr stand sie morgens in unserer Wohnküche und sang zu einem Song, welcher im Radio lief. "Was ist denn in dich gefahren? So gut gelaunt habe ich dich ja schon ewig nicht mehr erlebt." fragte ich sie. "Wird nicht verraten! Du erfährst den Grund meiner Ausgelassenheit noch früh genug. So nun beeil dich, die Uni wartet nicht!" war alles, was sie mir entgegnete. Die gute Stimmung meiner Mutter hielt auch in den nächsten Tagen an, ja sie wurde sogar noch besser. Sie zog sich plötzlich wieder elegant und manchmal für ihr Alter auch recht sexy an. "Es kann nur ein Mann im Spiel sein." dachte ich bei mir. So oft ich jedoch nachfragte, ich bekam immer nur ein ausweichende Antwort. Eines ...
    Samstags, ich war gegen 02.00 Uhr mit dem Taxi auf dem Weg nach Hause, als mein Handy eine SMS empfing: "Hallo mein Schatz, warte nicht auf mich. Ich komme erst gegen Morgen nach Hause. Machst du das Frühstück? Haben tolle Stimmung! Gruß Mutti." Ich war gerade mit dem Tischdecken fertig geworden, als meine Mutter gegen zehn Uhr am Sonntag Morgen zurückkehrte. "Komm lass uns Frühstücken! Ich habe dir etwas zu erzählen." sagte sie zu mir noch bevor ich sie nach dem Grund ihrer verspäteten Rückkehr fragen konnte. Meine Vermutung stimmte also: Der Grund für ihr Verhalten in den letzten Wochen und ihre gute Laune war ein neuer Mann an ihrer Seite. "Peter, so heißt mein neuer Begleiter wird heute Nachmittag zum Kaffeetrinken vorbeikommen. Es wäre schön, wenn du zu Hause bleiben könntest. Ich möchte dir Peter gerne vorstellen." meinte meine Mutter. Und ob ich zu Hause bleiben werde. Viel zu neugierig war ich auf den Mann, welcher meine Mutter so verwandelt hat. Gegen 15.°° Uhr läutete es an der Haustür und meine Mutter spurtete sofort mit glänzenden Augen los. "Peter, dies ist meine Tochter Caroline." "Caroline, dies ist Peter, der neue Mann an meiner Seite." stellte sie uns vor. "Geschmack hat Mutti ja." dachte ich so bei mir. Vor mir stand ein Mann, schätzungs-weise Mitte fünfzig, elegant gekleidet, mit markanten Gesichtszügen und leicht grauen Haaren. Das gemeinsame Kaffeetrinken verlief eher mit Smalltalk und so verabschiedete ich mir recht bald. Zum Einen wollte ich die Beiden ...
«1234...7»