1. Heute weiß ich das alles kein Zufal


    Datum: 27.08.2018, Kategorien: BDSM, Autor: byHerrAchim, Quelle: Literotica

    Meine Frau und ich waren im Frühjahr 2002 über Ostern auf Malorca.Wir hatten beide viel gearbeitet und uns diese Erholungstage verdient. Wir waren zum darmaligen Zeitpunkt sexuell sehr aufgeschlossen und hatten schon viele Dinge probiert.Wir waren schon mehrfach im Swingerclub und hatten sicherlich beide viel Spaß. An dritten Abend haben wir im Bierkönig ein nettes Paar kennen gelernt,ganz ohne Gedanken dabei.Wir haben viel Spaß gehabt und uns am nächsten Tag am Strand verabredet. Gegen Nachmittag gingen unsere Frauen zusammen in die Stadt zum shoppen,was mir gelegenheit gab mich in unserem Hotel etwas auszuruhen. Als ich wach wurde hörte ich das meine Frau unter der Dusche stand. Es dauerte noch eine weile bis sie vor mir stand.Sie trug ein neues Sommerkleid das sie mit ihrer neuen Freundin beim shoppen gefunden hatte. Ihre grossen Brüste drückten sich an den dünnen Stoff und wölbten ihn stramm nach vorn. Sie trug keinen Halter und ihre Brustwarzen waren leicht sichtbar. Ich schlug die Decke zurück und zeigte ihr meinen durch diesen Anblick steif gewordenen Schwanz. Sie sagte mir aber das wir dazu keine Zeit hätten da Günther und Anke auf uns warten würden.ich nörgelte natürlich aber sie ging ins Bad um sich für den Abend vorzubereiten Wir gingen dann zu viert essen und anschließend besuchten wir noch einige Bars.Meine Frau hatte schon einen leichten schwipps und auch ich hätte nicht mehr fahren dürfen . An viel mehr kann ich mich dann nicht mehr erinnern. Als ich wieder ...
    aufwachte erkannte ich erst schemenhaft mein Umfeld.Mein Kopf dröhnte und ich merkte das ich an Armen und Beinen gefesselt auf einem Hocker saß. Ich zog und zerrte an meinen Fesseln aber ich hatte keine Chance mich zu befreien. Der Raun ist weiß gefliest und an der Decke hängt eine Art OP Leuchte Meine Frau wird von 6 Männern auf einer Liege in den Raum geschoben. Ihre Arme und Beine baumeln leblos herunter. Ich rufe sie aber es kommt keine Regung von ihr. Sie merkt auch nicht, wie ihre Bluse langsam Knopf für Knopf aufgeschlitzt wurde. Der weiße BH mit den großen Brüsten kam zum Vorschein. Mit einem Ruck wurde auch er weggerissen und jetzt waren die großen Brüste in ihrer ganzen Pracht sichtbar. Du kannst noch so schreien,sie wird dich nicht hören.Wir haben sie betäubt und das wird noch eine Zeit dauern bis deine Ehevotze wach wird,hören ich einen der Männer sagen. Ich sehe einen der Männer wie erdie große Brüste meiner Frau wie ein Stück Knetmasse malträtiet. Ein anderer reiß ihren Slip herunter und die Männer betrachten sie genau. Die Männer holen sich aus einer Ecke Stühle und setzen sich an die Wand. Sekunden später öffnet sich die Tür und eine Frau mit einer Ledermaske betritt den Raum. Sie ist nackt bis auf ein paar halterlose rote Strümpfe. Jetzt sperr deine Augen auf was jetzt alles mit der Hure passiert. Ich bitte sie aufzuhören aber ich erreiche nur Gelächter. Die Frau begann meine Frau zwischen den Beinen einzuseifen .Mit geschickten Fingern bearbeitete sie die Möse ...
«1234»