1. Sabrina Teil 1


    Datum: 26.08.2018, Kategorien: Verführung, Autor: Diddi67

    ihre Zunge zwischen die Lippen und gab mir einen sehr intensiven Zungenkuß. Unsere Zunge spielten miteinander. Dann ging wieder das Licht an und wir gingen sofort auf Abstand (damit niemand etwas merkte). Es war nun völlig um mich geschehen. Ich flüsterte ihr ins Ohr "Ich geh vor die Tür und warte dort auf Dich". Sie nickte und ich sagte in die Runde "Ih muß mal" und ging raus. Die Feier fand in einem Vereinsheim statt vor dem ein großer Parkplatz war. Auf der linken Seite des Parkplatzes waren Einfamilienhäuser und rechts schloß sich ein kleiner Park mit einem Spielplatz an. Ich ging ein paar Schritte in Richtung Park und wartete auf Sabrina, die auch gleich in der Tür des Vereinsheimes auftauchte. Ich wartete, bis sie mich gesehen hatte und ging weiter in Richtung Park. Es war das letzte Augustwochenende und trotz der späten Stunde noch angenehm warm. Am Rande des Spielplatzes (außer Sichtweite des Vereinsheimeinganges) war eine Tischtennisplatte. Ich ging dort hin und lehnte mich mit verschränkten Armen rückwärts an die Platte. Sabrina kam zielstrebig auf mich zu und blieb vor mir stehen. Zum Glück war es fast Vollmond, ich konnte sie gut sehen und betrachtete sie in ihre vollen Schönheit. Sie brach die Stille und fragte "Und was nun?". Ich lächelte und zog sie zu mir heran, nahm ihren Kopf in meine Hände und fing an ihren Hals zu küssen. Dabei strich ich ihr durchs Haar und kraulte ihren Nacken. Unsere Lippen trafen sich und wir küssten uns innig. Ihre Hände legte sie ...
    auf meine Hüften und kam noch etwas näher. Meine Hände wanderten nach unten und suchten ihren Weg unter ihr Top zu den Brüsten. Die waren schön klein, fest und die Brustwarzen richtig hart. Sie stöhnte leise und spielte noch intensiver mit Zunge und Lippen. Meine rechte Hand rutschte nach unten und strich über ihren Bauch hinunter zu ihrer Hosde. Mit leichtem Druck strich ich ihre über ihre Schamgegend (hoch und runter) was ihr erneut ein Stöhnen entlockte. Ich flüsterte ihr ins Ohr "Wenn Du mehr willst, musst Du Deine Hose runterlassen". Sie stockte kurz und knöpfte dann aber ihre Stoffhosg sie ganz ne auf und lies sie nach unten gleiten. Ich strich ihr über ihren Slip und fragte "Noch mehr?". Sie nickte und zog den Slip bis zu den knien runter. Ich packte mit beiden Händen Ihre Pobacken, zog sich noch näher an mich. Dann fand meine rechte Hand den Weg nach vorne, spielte mit ihren Schamhaaren und arbeitet sich zwischen die Beine vor. Sie war heiß. Mein Mittelfinger erreichte ihre Schamlippen und ich konnte fühlen, daß sie feucht war. Ich rückte etwas höher und suchte ihren Kitzler. Sie legte ihren Kopf auf meine Schulter und genoß meine Massage die wechselnd den Kitzler und die Schamlippen reizte. "Bist Du noch Jungfrau?" hörte ich mich fragen. Sie nickte. "Schon mal einen Orgasmus gehabt ?" fragte ich weiter. "Weiß nicht genau" war ihre Antwort. Ich fühlte mich auf Wolke 7 und setzte meine Massage fort und näherte mich zusätzlich mit meinem Mund Ihren Brüsten. Die nächsten ...