1. Nacktputzen 02


    Datum: 25.08.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byERobert, Quelle: Literotica

    Für Auden James Kurz nachdem Sybille und ich uns gefunden hatten und nun regelmäßig gemeinsam nackt putzten und natürlich dabei unseren sexuellen Fantasien freien Lauf ließen, besuchte mich Hubert, ein Studienkollege, mit dem ich über die ganze Zeit nach unserer Ausbildung locker Kontakt gehalten hatte. Er hatte am Abend überraschend vor der Tür gestanden und gefragt, ob er bei mir für die Nacht unterkommen könne. Ich freute mich über unser Wiedersehen und bat ihn herein. Nach dem Abendessen verbrachten wir einen feucht fröhlichen Abend und schwelgten dabei in Erinnerungen. Die Leistungen unserer Professoren und ihre besonderen Schrullen wurden natürlich ausführlich durchgekaut. Genauso auch unsere Freundinnen und die Zimmervermieter, mit denen wir auch einige skurrile Erlebnisse hatten. Am nächsten Morgen wurde ich geweckt, weil jemand auf mir saß und mich küsste. Ich öffnete vorsichtig die noch etwas verquollenen Augen und sah Sybille, die mich freudig anstrahlte. Sie war bereits nackt, wie wir das ja vereinbart hatten und war heute offenbar besonders anlehnungsbedürftig. Ich hatte völlig vergessen, dass heute unser Putztag war. Ich hörte das Geräusch der sich öffnenden und wieder schließenden Badezimmertür und bevor ich etwas sagen konnte, schaute Hubert durch die Tür, begann guten Morgen zu sagen. Die Worte stockten allerdings als er Sybille in ihrer ganzen Schönheit auf mir hocken sah. Hubert hatte offenbar nackt geschlafen wie es auch meine Gewohnheit ist. So stand er ...
    jetzt jedenfalls vor uns, sein Schwanz mittlerweile halb aufgerichtet. Sybille schaute erst Hubert, dann mich an und fragte: „Hallo, wer ist das denn?" Von mir kam nur ein heiseres Krächzen. Hubert war da schon weiter. Er trat auf uns zu, hielt Sybille die Hand hin und meinte: „Ich bin der Hubert, ein Studienfreund von Robert." Sybille nahm seine Hand und erwiderte so den Gruß. „Ich bin Sybille, die Putzfrau. Auf zwei Klienten war ich aber nicht eingestellt." Sie lächelte und schaute auf Huberts Latte, die mittlerweile fast völlig aufgerichtet war. Hubert und ich hatten in unserer Studienzeit vieles Geteilt, aber nie eine Frau. Sex war Privatsache. Irgendwie wurde ich hier gerade mit einer Entwicklung konfrontiert, die auch in meinen sexuellen Fantasien nie eine Rolle gespielt hatte. Klar gab es Filme und Erzählungen über Dreier. Auch Gerüchte, dass jemand mit zwei anderen, oder so. „Aber das macht ja nichts", lächelte Sybille verschmitzt. „Da ihr gute Freunde seid, könnt ihr ja auch miteinander Spass haben und mich so entlasten, oder?" Damit griff sie meine Hand und legte sie auf Huberts Latte. Ich zuckte zurück und von Hubert kam ein überraschter Grunzlaut. Aber Sybille ließ sich nicht beirren. Nachdem sie meine Hand wieder zu Huberts Schwanz geführt hatte, nahm sie meine Finger und legte sie um das zuckende Rohr. Dann umschloss sie mit ihrer Hand meine Finger und bewegte sie auf und ab. So wichste ich mit Sybilles Hilfe meinen alten Freund, was mich trotz der Velegenheit ...
«1234»