1. II. – Damenbesuch der etwas anderen Art


    Datum: 21.08.2018, Kategorien: Lesben Sex, Schwule Männer, Transen, Autor: freakylover63, Quelle: xHamster

    Herbst war es geworden, das Laub der Bäume hatte sein sattes Grün mittlerweile in Gelb und Rot getauscht. Achim rief an. &#034Heute Abend schon was vor?&#034 &#034Nicht wirklich&#034, entgegnete ich. &#034Dann komm doch rum.&#034 &#034Und was geht?&#034 &#034Na, wie immer. Sind auch wieder nette Leute da. Wir werden schon unseren Spaß haben.&#034 Kurz nach 7 klingelte ich bei Achim. Er öffnete, umarmte und küsste mich, eh wir ins Wohnzimmer gingen. Auf dem Sofa saßen Christine und Anja, ein Lesbenpärchen, mit dem wir schon öfter im Brückencafé klönten. Christine ist eine wohlproportionierte Frau, wie ich etwa 1,80 groß, mit großen Brüsten und langen dunklen Haaren. Ihre Freundin Anja ist eher schlank, hat kaum sichtbare Brüste und kurze rötliche Haare. Zu meiner Verwunderung lief das Video, das Achim im Sommer heimlich machte. Achim bemerkte meine Verunsicherung, weil da irritierenderweise zwei Frauen und keine Kerle saßen. &#034Schon ok&#034, meinte er lächelnd. &#034Es gibt da ein kleines Geheimnis&#034, sagte Christine. &#034Komm mal mit ins Bad.&#034 Ich folgte ihr und sie verschloss die Tür. Einerseits neugierig, andererseits auch etwas verängstigt fragte ich sie: &#034Was wird das? Was hast du vor?&#034 &#034Überraschung!&#034, hörte ich Achim von draußen rufen. Christine öffnete ihre Hose, ließ sie herunter und meinte: &#034Hab vorhin im Video gesehen, dass du ein guter Bläser bist.&#034 Nun war auch klar, was jetzt kommt. Sie holte ihren schon mächtig ...
    angeschwollenen Penis raus. &#034Hier, nimm ihn dir.&#034 Sie öffnete ihre Bluse und streckte mir ihre prallen Brüste zum Massieren entgegen. Voll ungehemmter Geilheit blies ich Christine bis zum Schluss. Sie bestand aber darauf, dass ich nicht schlucke, sondern den Saft knutschend mit ihr teile. Ich kam ihrem Wunsch gerne nach und wir gingen zurück zum Couchtisch. Inzwischen waren Anja und Achim auf dem Sofa ebenfalls schon voll im Gange miteinander. Anja bearbeitete mit einem hautfarbenen Strapon Achims Hintern. Ich sah, wie ihm sein Vorsaft aus der Eichel drang und sein Schwanz danach zuckte, von mir in den Mund genommen zu werden. Geil blies ich ihn ab, bis sich sein Schmand über meiner Zunge entlud. Sofort begann Anja, mich zu knutschen. Sie war sichtbar ebenso geil auf Achims Saft wie ich. Wir teilten natürlich im Rahmen einer saftigen Knutschorgie, eh wir das Verbliebene schluckten und das Danebengegangene von unseren Körpern aufleckten. Christine begann derweilen, meinen Schwanz zu lutschen und sich den Vorsaft über die Titten zu schmieren. Ich gierte sogleich nach ihren eingeschleimten Brüsten und holte mir meinen Saft zurück. &#034Hier ist noch mehr&#034, meinte Christine und zeigte mir ihre verschmierten Lippen und ihre Zunge. Wir knutschten kurz, bevor ich begann, mit meinem Schwanz ihre Titten zu ficken. Sie lag über mir und ihre Euter umschlungen meinen immer härter werdenden Schwanz. Ich spritzte gewaltig ab und der Saft tropfte von ihren Nippeln in meinen vor Ekstase weit ...
«123»