1. Die Geschichte von Sven Teil 6


    Datum: 10.08.2018, Kategorien: Reif, Schwule Männer, Autor: gt088, Quelle: xHamster

    Die Geschichte von Sven Teil 6: Nun sind 6 Monate vergangen. Ich habe inzwischen meine Lehre abgeschlossen und eine Stelle in der Nähe von Harald und Gerd gefunden. Harald ist wieder bei Gerd eingezogen, sie sind sehr glücklich. Ich bin auch dort eingezogen. Seit dem Wochenende in Berlin ist vieles anders geworden. Wir haben eine richtige dreier Beziehungen angefangen, es ist einfach wunderschön. Wir haben alle zusammen Sex, ober nur zu zweit. Keiner ist dem anderen Böse wenn er es mit den anderen treibt. Das mein Leben malm so viel Sex enthalten wird, hab ich mir nie träumen lassen. Mein Po hat sich inzwischen richtig an die Schwänze von Harald und Gerd gewöhnt, Haralds Po statt nur an den von Gerd auch an meinen Schwanz. Kondome haben wir nie benutzt, testen lassen wir uns dennoch alle regelmäßig, alle negativ. Von meinen weiteren Erlebnissen im Darkroom habe ich nie etwas erzählt. Mein bisher geilstes Erlebnis mit den beiden hat sich an einem Sommerabend letztes Jahr zugetragen. Wir hatten Besuch von schwulen Freunden und wollten grillen. Zu 19 Uhr wollten sie Freunde erscheinen. Gerd und ich waren gerade in der Küche beschäftigt, Harald mit dem Grill. Da wir es uns daheim angewöhnt hatten, Nackt rumzulaufen war es auch bis zum Besuch heute so. Ich hatte nur eine Küchenschürze um die hinten offen war, als mein nackter Po war zu sehen. Gerd hatte ebenfalls eine Küchenschürze an. Zusammen haben wir den Salat für den Grillabend gemacht. Harald kam wieder ins Haus, er war ...
    komplette Nackt. Er schaute auf unsere Ärsche, die beim Arbeiten in der Küche hin und her wackelten. Ich nahm wahr, dass der Schwanz von Harald sich aufrichtete. Ich schaute rüber zu Harald und schaute ihm auf den Schwanz. Ich nahm etwas Öl vom Tisch und strich es mir auf die Rosette. Harald verstand und kam Näher. Er stellte sich hinter mich und drückte mir seinen harten Schwanz gegen den Anus. Ohne widerstand drang er in mich ein. Ich beugte mich leicht nach vorne damit er besonders tief in mich kam. Auch Gerd blieb das nicht verborgen und er schaute erregt zu. Harald schob seinen Schwanz immer und immer wieder in meinen Po. Ich liebe einfach dieses Gefühl. Harald wurde schnell intensiver. Ich bemerkte dass er nicht mehr lange aushalten würde. Kurz bevor er zum Orgasmus kann bat ich ihn seinen Schwanz rauszuziehen damit ich es schlucken kann. Ich möchte nicht das mir Sperma aus dem Po läuft wenn wir besuch haben. Harald tat es, sagte mir Bescheid, ich drehte mich schnell um, ging in die Hocke und genoss seinen Saft auf meiner Zunge. Gerd war inzwischen auch voll ausgefahren, kam direkt nach Haralds Abgang in meinen Mund zu mir rüber, um mir seinen Prügel ebenfalls in den Mund zu stecken. Auch die Ladung von Gerd schluckte ich brav runter. Harald hat anschließend meine Ladung seinem Magen zugeführt. Etwas abgegeilt konnten wir uns nun wieder dem Grillen zuwenden. wir erwarteten ein schwules Pärchen, das Harald und Gerd schon lange kennen, zu besuch. Ich kannte die beiden bis ...
«1234»