1. Der Anhalter Teil 3


    Datum: 05.08.2018, Kategorien: Anal, Reif, Schwule Männer, Autor: jean_68, Quelle: xHamster

    Endlich nach langer Zeit der dritte Teil: Meinen Transport ins Bordell bekam ich gar nicht richtig mit. In der Hütte wurde ich in einen Ganzkörpersack gesteckt, den ich nicht mehr alleine öffnen konnte. Hartmut steckte mir noch einen mittelgroßen Vibrator in die Fotze, meine Mundfotze wurde geknebelt und über meine Augen bekam ich eine Ledermaske. Dann wurden mir noch Kopfhörer aufgesetzt. So konnte ich weder sehen noch hören. Auch sprechen konnte ich nicht mehr. Noch bevor sie mich in den Transporter getragen hatten, musste ich schon das erste Mal abspritzen. Dann bekam ich eine Spritze und als ich richtig wach wurde lag ich nackt einem Zimmer mit großem Bett. Kurze Zeit später ging die Tür auf und Hartmut und ein Mann und eine Frau kamen ins Zimmer. &#034Hallo mein lieber Jason. Schön das deine Ausbildung endlich zu Ende ist und du ab heute richtig arbeiten darfst. Du bist hier in einem schönen Haus von mir und wir haben immer viel zu tun für dich.&#034 Dann erklärte er mir, dass ich ein Jahr bei ihm arbeiten muss, da meine Ausbildung viel Geld gekostet hat. Nach einem Jahr kann ich gehen und meinen Gewinn mitnehmen. Ich kann aber auch verlängern, wenn beide Seiten dies möchten. Außerdem kann mich ein Freier aus meinem Vertrag herauskaufen, aber nur wenn ich es möchte. Dies würde aber nur selten vorkommen, da der Preis 30.000 Euro betragen würde. Dann stellte er mir die anderen beiden vor. Der Mann war Mitte 50 mit breitem Gesicht und muskulösem Oberkörper. Da er nur wenig ...
    größer als ich war, sahr er aus wie ein Ringer. Sein Name war Igor und er war der Geschäftsführer dieses Hauses. Die Frau war schon über 60 und hieß Magdelena. Sie war eine ehemalige Hure und so etwas wie die Mutter der Kompanie. Sie lächelte mich an und sagte:&#034 Jungchen glaub mir ich habe schon alles gesehen. Hab keine Angst. Ich helfe dir und zeige dir ein paar Tricks, wie du auch mit dem wildesten Freier zurechtkommst.&#034 Sie strich mir durch die Haare und drückte mich an ihren riesigen Busen. &#034Mein armes Häschen, dich werden sie alle ficken wollen. Du siehst so süß aus.&#034 Ich fasste sofort Vertrauen zu Magdelena und wusste ,dass sie mir immer helfen würde. Igor sagte wenig, nur das der Riemen aus der Hütte jetzt bei ihm wäre und er ihn zwar nciht gerne, aber wenn es nötig ist oft und intensiv nutzen würde. &#034Wenn du Faxen machst, gehst du nur noch als Pavian anschaffen. Dann bekommst du ein Affenkostüm an, dass zu deinem roten Arsch passt.&#034 Mir war sofort klar, dass ich mich vor ihm in Acht nehmen musste. Der würde kein Erbarmen kennen. &#034Deine Schicht geht immer von 20.00 Uhr bis 5.00 Uhr. Anschließend hast du frei, must aber hier im Haus bleiben. Du darfst nie alleine aus dem Haus. Wenn du etwas brauchst frag Magdalena oder mich.&#034 Dann gingen die Männer aus dem Zimmer und Magdelena erklärte mir alles weitere. Während der Arbeit musste ich ein einen Peniskäfig und einen abschließbaren Dildo tragen. Die Freier bekommen bei Bezahlung die beiden ...
«1234...7»