1. Reise nach Rømø Teil 3


    Datum: 22.07.2018, Kategorien: Erstes Mal, Masturbation, Schwule Männer, Autor: Kleiner-Ivan, Quelle: xHamster

    „Ich bin geil“ meinte Kurt hab ein paar Tage nicht ausgiebig abspritzen können, dabei rutsche er neben mich „darf ich“ und schon hatte er mein Rohr in der Hand. „Der ist ja richtig groß, aber er fasst sich wunderbar an. „Langsam, sonst bin ich gleich durch und dann macht es keinen richtigen Spaß mehr“ warnte ich ihn. „Leg dich mal hin“ forderte mich Kurt auf. Ich legte mich zurück und wartete auf das was da kommen würde. Kurt setzte sich auf meinen Bauch, seinen Schwanz in Richtung meines Gesichtes und fragte „magst lutschen.“ „Gerne, rutsch mal näher.“ Langsam kam er näher ran. Ich nahm die dünne Stange in den Mund, schob mit den Lippen die Vorhaut zurück und konnte sofort eine Menge Freudentopfen schmecken. „Ooooh, das tut gut“ rief er aus. In der Zwischenzeit waren auch Lukas und Manuel rangekommen. Sie nahmen sich meinen Sack und Schwanz vor. Betasteten meine Genitalien von allen Seiten, streichelten mich. Ich war geil wie selten. „Macht langsam, ich will das genießen und noch nicht kommen“ Dann nahm ich mir wieder den Kleinen vor, bzw. seinen Schwanz. Mit der Zunge reizte ich sein Vorhautbändchen und den Eichelkranz. „Aaah, ohhhhhh ich komme gleich“ jubelte Kurt und schoss auch schon los. Ein Ladung Bubensaft spritzte er gegen meinen Gaumen und ich schluckte alles runter. „Das tat jetzt gut“ meinte er „der erste Druck ist weg. Jetzt kann es weiter gehen.“ Und richtig, sein Pint war nicht weicher geworden und er schubberte mit seiner Nudel in meinem Mund herum und schon ...
    schoss er seine zweite Ladung heraus. Es war mehr wie vorher. In der Zwischenzeit hatten Lukas und Manuel mich fast zum Orgasmus gebracht. „Macht mal ne Pause, sagte ich „lässt mich einer von euch rein? „Wie rein? fragte Lukas. „Na, wer von euch lässt sich ficken“ sagte ich. Manuel meinte „ich hatte noch nie einen drin, würde es gerne mal probieren und hab zuhause schon mal mit ner dünnen Gurke probiert, ging ganz gut. Ich glaube ich versuche dich aufzunehmen.“ Kurt war in der Zwischenzeit von mir runtergestiegen. Dafür kam Manuel über mich. Er hockte sich über meinen Pimmel machte seine Rosette mit einem Finger und Spucke nass. Lukas sah zu und nahm einen großen Tropfen Vorsaft von seiner Eichel und kleckste ihn zusätzlich auf den Ring und massierte ihn erst mit einem und dann mit zwei und drei Fingern. Er zog seine Finger aus Manuel und der ließ sich langsam herab. Als mein Stecher sein Loch erreichte verzog er etwas sein Gesicht und sein Schwanz verlor an Form. Lukas hatte das mitbekommen, kam nach vorne und wichste ihn wieder hart. Dadurch war Manuel abgelenkt, ließ sich etwas tiefer sinken und mit einem Mal hatte meine Eichel seine Rosette passiert. Langsam ließ er sich weiter absinken. Als ich seine Prostata erreichte stöhnte er lustvoll auf „was ist das denn? Das tut richtig gut.“ Ich konnte es sehen, denn aus seiner Nille kam ein Schwall Vorsaft und tropfte auf meinen Bauch. Dann ließ er sich weiter sinken, man war der eng. Eine Weile blieb er ruhig sitzen um sich an ...
«123»