1. Ich kenne meine Frau nicht wieder!!!


    Datum: 11.07.2018, Kategorien: Hardcore, Reif, Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: swaggart1965, Quelle: xHamster

    inne hielt und sie fast von seinem Schwanz hob. &#034Du kleines Biest willst mich wohl so schnell fertig machen.&#034 sagte er nur und zog seinen Schwanz ganz aus ihr heraus. &#034Ich will, dass du mich vollspritzt!&#034 schrie sie. &#034Jetzt&#034 Sie versuchte sich seinem Halt zu entwinden und sich wieder seinen prallen Schwanz zwischen die Beine zu schieben, doch geschickt hielt er sie davon zurück. &#034Ich weiß doch, wie du es am liebsten magst&#034 sagte er. und Sabine musste sich wieder auf die Couch knien. Ich konnte direkt in ihre geschwollene dunkelrote Möse sehen, bevor Marcus seinen Schwanz ansetzte und die glitschigen Fotzenlappen teilte und mit einem einzigen starken Stoß tief in ihr verschwand. Sabines Gesicht war auf die Seite gedreht und ich konnte ihre lustverzerrten Gesichtszüge sehen, während er sie immer und immer wieder aufspießte. Markus war kurz davor zu kommen und kündigte ihr das auch noch an. Dann steckte er tief in ihr und pumpte die Möse meiner Frau voll mit seinem Sperma. Ich glaubte, jeden Spritzer von ihm zu fühlen, denn Sabine zuckte jedesmal zusammen als er scheinbar noch eine Fontäne in sie schoß. Sabine hatte nicht noch einen Orgasmus bekommen, und irgendwie freute mich das, denn bei mir hatte sie das auch nie gewollt. Der Schwanz steckte weiter in ihr und Sabine lag matt zusammengekauert auf der Couch. Es dauerte etwas, bis er seinen Schwanz aus ihr zog und da konnte ich sie wieder sehen: die durchgefickte Fotze meiner Frau, aus der sein ...
    Saft heraus lief und auf die Couch tropfte. Wieviel hatte er ihr da nur hineingepumpt? Dann bemerklte ich erst, dass sich Sabine mit der rechten Hand an ihre Möse gegriffen hatte und sich selbst streichelte. Was sollte das werden? Sie wollte doch nicht noch einmal zum Höhepunkt kommen? Ihr Becken begann sich wieder zu bewegen, ihre Augen waren geschlossen und Markus stand hinter ihr, wichste ein wenig seinen Schwanz und sah ihrem Treiben zu. Mittlerweile hatte ich schon lange meine Hand in meiner Hose und streichelte mich unaufhörlich. Wie konnte es nur sein, dass ich dem ganzen noch Geilheit abgewann? Vor meinen Augen kniete meine eigene Frau, die gerade von einem anderen zum Wahnsinn gefickt wurde und scheinbar noch immer nicht genug hatte. Am liebsten wäre ich zu ihr gegangen und hätte ihr meinen Schwanz in ihr Loch gerammt und sie hart dafür bestraft, wie sie sich da gebärdet hat. Marcus Prügel, der zwischenzeitlich nur etwas schwächer geworden war, war schon wieder einsatzbereit und ohne jede Vorwarnung übernahm er den Teil, den ich ihr gerade gedanklich verabreichen wweit Weg, zu ihrem zweiten Orgasmus. Niemals hätte ich gedacht, wozu sie fähig war und was für eine geile Frau ich da hatte. Ich streichelte meinen Schwanz unaufhörlich in meiner Hose und war auch kurz davor, zu kommen, doch das ging doch nicht! Ich konnte doch nicht Spritzen während meine Frau sich von enem unserer Freunde ficken ließ. Während ich den beiden gespannt zusah gingen mir wirre Gedanken durch ...
«1...3456»