1. Gefickt von einer Transe


    Datum: 10.07.2018, Kategorien: Erstes Mal, Fetisch, Transen, Autor: stutenschlampe27, Quelle: xHamster

    von ihrem Vorsaft. Sie rückte höher und ich hatte ihren Schwanz direkt vor meinem Gesicht. Sie rieb ihren Sack und Schwanz über mein Gesicht und stöhnte geil dabei. Ich genoss das Gefühl und den geilen Geruch. Ich war kurz davor zu kommen, daher hörte ich auf zu wichsen. „Oh, das ist geil, mein Schatz!“, stöhnte sie. „Wie heißt du eigentlich?“ Stimmt, wir kannten einander nicht. „Martin“ stöhnte ich und leckte über ihren Sack. „Martin my love!“, stöhnte sie. „Ich bin Cassandra. Möchtest du den Schwanz deiner liebsten Cassandra lutschen?“ „Ja! Ich will dir einen blasen!“ Darauf fuhr sie mit ihrer Eichel über meine Lippen, als wäre es ein Lippenstift, ich öffnete meine Lippen und nahm vorsichtig ihre Eichel in den Mund. „Mmmmmh! Geil, Martin! Saug an meiner Eichel und spiel mit der Zunge dran!“ Ich tat was sie sagte. Es schmeckte geil, ihren salzigen Vorsaft zu schlucken. Auch einen Schwanz im Mund zu haben war geil … so hart und doch weich zugleich! Cassandra stöhnte leise. Ich war also ganz gut. Ich versuche mehr von ihr zu schlucken. Und es geht. Ich atme durch die Nase und lasse meine Kehle entspannt. „Oh Martin, mein geiler Bär! Gut machst du das! Schluck schön meinen Schwanz, du geile Sau!“ Sie begann meinen Mund leicht zu ficken. Es war … geil! Sie machte das mehrere Minuten und immer schneller. Plötzlich zog sie ihren Schwanz aus meinen Mund, wichste sich kurz und spritzte mir ins Gesicht und schob wieder ihren Schwanz in meinen Mund und spritze dort weiter. Es ...
    schmeckte geil, glibberig und salzig, aber verdammt geil! Ich kam selbst im hohen Bogen auf meinen Bauch und ihren Rücken. „Mmmmmh, mein Schatz! Du bist ja auch gekommen. Geil! Und meine Wichse sieht geil in deinem Gesicht aus! Du bläst so geil und es hat dir auch noch gefallen!“ Ich lutschte ihren Schwanz bis sie sauber war und sie fütterte darauf mich mit der Wiche aus meinem Gesicht, die sie mit ihrem Schwanz in meinen Mund schob. Dann rutschte sie von mir runter und leckte meinen Bauch und Schwanz sauber. Das komische war: Ich war noch immer verdammt geil und mein Schwanz stand noch immer. „Das war Runde eins. Möchtest du mehr, mein Liebster?“, gurte sie. „Ja, ich will mehr!“, bettelte ich förmlich. &#034Komm mit!&#034 Sie nahm eine Tasche und ging ins Bad und ich folgte ihr. Auch ihr Prügel war noch hart und wippte geil wenn sie ging. Im Bad packte sie die Tasche aus und … es war ein Gerät für eine Analdusche. „Möchtest du gefickt werden, Süßer?“, gurrte sie lockend. Ich war nervös aber geil. „Ja.“, hörte ich mich selbst sagen. „Schön, mein Schatzi! Du wirst meinen Schwanz in dir lieben, das verspreche ich dir! Aber vorher müssen wir dich sauber machen.“ Sie leitete mich an, wie ich die Analdusche zu nutzen habe, sprach mir liebevoll zu und wichste meinen und ihren Schwanz zwischendurch immer wieder. „So, sauber, denke ich.“, murmelte ich. „Super. Also ab ins Bett, dort wirst du gleich schön durchgerammelt!“ Wir gingen zurück ins Zimmer und ich stand nervös, aber geil vor dem ...
«1...345...»