1. Beim ersten Mal gleich...


    Datum: 10.07.2018, Kategorien: Fetisch, Autor: byBoogeyman68, Quelle: Literotica

    Als sich das Folgende zuträgt bin ich 28 Jahre alt. Ich habe vor zwei Jahren in eine sehr wohlhabende Verlegerfamilie in einer Westdeutschen Grossstadt eingeheiratet. Meine Frau ist attraktiv, liebevoll aber auch ein wenig langweilig. Das liegt auch daran, dass Sie doch noch sehr auf Ihre Eltern fixiert ist. Vor ein paar Monaten hat mein Schweigervater für meine Frau ein Modegeschäft in bester Innenstadtlage gekauft. Ein älteres Ehepaar hatte keine Nachfolger. Das führt meine Frau nun als Inhaberin. Schön, sie hat Beschäftigung. Ich habe einen Aussendienstjob als Key-Account Manager und arbeite wenn nicht unterwegs von zu Hause aus. Viermal die Woche gehe in ein Fitnessstudio in einem Vorort der Stadt. Alles fein könnte man sagen. Ja, doch wirklich, - nur eben etwas langweilig, irgendwie. Das ist Sylvia. Sylvia arbeitet gelegentlich am Empfang des besagten Fitnessstudios. Zum roten Kostümblazer, der neben einem ebenfalls roten Halstuch wohl zur Grundausstattung des weiblichen Führungspersonals dieser Studiokette gehört, trägt Sylvia immer High Heels. Pumps welche auf dem Parkett des Empfangs schon einmal rein akustisch, meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Erst nach einigen Wochen fällt mir auf, wie gern ich Ihre perfekt gebräunten Beine, Ihren in einem adretten Kostümrock wohlgeformt zur Geltung kommenden Hintern und Ihre gebräunten kleinen Füsse beobachte, die in diesen herrlichen Pumps umherstöckeln, wenn sie mir beim Einchecken einen Spind-Schlüssel holt. Sylvia ist ...
    kompakte 165 cm gross, hat schulterlange dunkelrote Haare, einen perfekten Solariums-Teint und einfach schöne, weibliche Formen. Durch ihre Bräune, ihre Haare und ihre gesamte Erscheinung wirkt sie immer in einer bronze-kupferfarbenen Gesamtaura. schöne, schmale Hände mit gepflegten Nagelfinish. Also gut. Irgendwann komme ich doch mal länger mit ihr ins Gespräch. Ich bin gut drauf an diesem Abend. Ich frage einfach, ob sie mal mit mir einen Kaffee trinken würde... Dass ich verheiratet bin weiss Sie schon allein von meinem Ring. - Unglaublich, Sie will. Wir verabreden uns für den Nachmittag des kommenden Freitags. Freitag Sie sieht zum Anbeissen aus. Wir küssen uns erstmals zur Begrüssung fast scheu auf den Mund. Dann machen einen kleinen Spaziergang durch einen Park und Waldstück und setzen uns dann in ein Café. Wir reden über alles Mögliche, wir verstehen uns einfach. Es knistert irgendwie, eine Anziehungskraft. Ich habe Lust, sie zu berühren, zu ertasten, zu schmecken...Heute gehe ich es aber noch ganz Old School langsam an und beschränke mich auf das Gespräch. Am frühen Abend bin ich ohnehin mit meine Frau zum Dinner bei irgendeinem neuen Nobelitaliener in der Stadt verabredet. Dieses ist ja schliesslich nur ein unverbindliches Kaffeetrinken. Ich fühle aber jetzt schon, dass dies für meine Ehe nicht gut ausgehen wird, ich kann aber nicht anders. Zu gross jetzt schon die Sympathie, die Blicke aus Ihren grünen Augen, Der Blick auf Ihren Ausschnitt mit forschen, mittelgrossen ...
«1234...»