1. Kerstin und ihr Vater - Teil 10


    Datum: 03.07.2018, Kategorien: Reif, Tabu, Autor: tietze04, Quelle: xHamster

    Auf dem großen Fest war Kerstin in ihrem Element. Small talk mit vielen Gästen, lächeln, ein wenig Alkohol, es begeisterte sie. Ihr kurzes Kleid war sexy, aber auch elegant, angemessen für die erfolgreiche Chefin des Autohauses. Es endete oberhalb der Knie, so dass viele Männerblicke im Laufe des Tages ihre hübschen, langen Beine genießen konnten. Der Ausschnitt war tief, so dass man sehen konnte, wie der sündhaft teure BH, den sie vor einiger Zeit mal in Mailand gekauft hatte, ihre großen Brüste zu zwei wunderschönen, festen Kugeln zusammen hielt, aber dennoch war das Kleid immer noch elegant. Auch Klaus hatte natürlich bemerkt, wie schick seine Chefin angezogen war und sie mehrmals im Laufe des Tages angesprochen. Seit sie miteinander geschlafen hatten waren ihre Gespräche nicht mehr ganz unschuldig. Als am Abend der DJ begann Musik aufzulegen und Klaus grade das fünfte Bier an der mobilen Theke bestellt hatte beobachtete er sie genauer. Die hübschen Beine, die Brüste, der Hintern. Klaus stellte das leere Glas auf die Theke und ging zu Kerstin. Sie unterhielt sich grade mit Bekannten als er ihr seine Hand sanft auf den Rücken lehnte und sie etwas zu sich zog. Er flüsterte ihr ins Ohr, komm lass uns tanzen. Und tatsächlich beendete sie ihr Gespräch und folgte ihm auf die Tanzfläche auf der sich schon einige Leute befanden. Sie tanzten und Kerstin spürte Klaus Blicke auf ihrem Kleid. Es gefiel ihr und sie lächelte ihn länger an. Selbst bei einem langsamen Stück blieben sie ...
    auf der Fläche. Eigentlich tanzten sie ein wenig zu eng miteinander dafür, dass so viele andere Menschen in ihrer Nähe waren. Ekkehard, der sich am Rand der Tanzfläche mit alten Freunden unterhielt sah auf der recht dunklen Tanzfläche den beiden für einen kurzen Augenblick zu und sah, dass die beiden miteinander leise redeten und dass die Hand von Klaus ziemlich dicht über Kerstins Hintern lag. Für einen Moment sah es so aus als würde er sogar sanft über ihren Hintern streicheln, dann verlor er sie aus den Augen. Hast Du Kerstin gesehen, fragte ihn sein Schwiegersohn eine gute halbe Stunde später an der Theke. Nein, grad nicht war Ekkehards ehrliche Antwort, vorhin, auf der Tanzfläche. Vielleicht ist sie grad mit Kunden beschäftigt. Ja, sie wird gut zu tun haben, sagte Torsten und bestellte sich auch ein Bier. Und Kerstin hatte gut zu tun. Sie befand sich in der hintersten Ecke des großen Ersatzteillagers und spürte die Zunge von Klaus tief in ihrem Mund und seine Hände nun fest auf ihrem Hintern liegen. Gleichzeitig rieb sie ihren Unterleib an seiner harten Erektion. Nach dem Tanzen waren die beiden direkt unauffällig verschwunden. Klaus heiße Worte, die er ihr heimlich auf der Tanzfläche auf der Tanzfläche ins Ohr geflüstert hatte, hatten Kerstin stark erregt. Nun kniete sie sich nieder vor ihrem Werkstattleiter und öffnete seine Hose. Sein harter Schwanz sprang sofort aus seinen Boxershorts und Kerstin begann ihn sofort gierig zu blasen. Er stöhnte laut auf und sah wie der ...
«1234»