1. Die geheime Liebe, oder ein Traum wird wahr. Teil


    Datum: 08.06.2018, Kategorien: Fetisch, Sex Humor, Autor: Jogi2705, Quelle: xHamster

    . Zufrieden und nun endlich auch ohne einen harten Schwanz deckten wir uns zu und schliefen bis zum nächsten Morgen durch. Am nächsten Morgen dann schon das übliche Ritual. Aufstehen, duschen, Zähneputzen (und spiel an ihrem Arsch dabei) und dann schnell anziehen und runter. Susi wartet noch etwas und kommt dann nach. Aber heute sollte es doch noch anders kommen als wir dachten. Nach dem Frühstück alle zur Arbeit und mittags treffen bei der Eisdiele. Ausnahmsweise, da wir in unserem Zeitplan gut unterwegs waren. Nach dem Eis essen musste ich mit einem Fahrer fort und Susi musste bei einem anderen Fahrer mitfahren. Wir wollten uns dann abends wieder im Hotel treffen. Als ich dann abends endlich zurück ins Hotel kam, spurtete ich gleich auf Zimmer, weil ich mit dem Fahrer mich über blöde Pornofilme unterhalten habe, und nun geil war. Aber mein Zimmer war leer. Erstaunt blickte ich mich um und suchte nach einer Nachricht, aber nichts. Dann bemerkte ich, dass einige Sachen von Susi fehlten. Ob Sie ausgezogen war? Aber warum hat sie dann nicht alles mitgenommen? Bevor ich mir doofe Gedanken mache, beschloss ich nachzuschauen. Also wieder auf und rüber zu ihrem Zimmer. An der Tür lauschend konnte ich stimmen in dem Zimmer hören. Susi und ein Mann waren scheinbar auf ihrem Zimmer. Neugierig und etwas Eifersüchtig klopfte ich an die Tür und rief nach Susis Namen. Mit großen, angsterfüllten Augen öffnete sie mir die Tür und schaute mich groß an. Ich wollte fragen, ob sie mit zum ...
    Abendessen kommen, fing ich an zu fragen. Susi nickte und sagte leise, hilf mir bitte. Sanft drückte ich Susi zur Seite und betrat ihr Zimmer. Dann können wir vielleicht noch kurz über das Personal reden, erwiderte ich laut und ging in ihr Zimmer. Auf dem Bett sah ich ihn dann. Oberkörper frei und schaute mich verwundert an. Wer sind sie fuhr er mich an. Ich stellte mich kurz als Chef der Reisegruppe vor und das ich hier die Verantwortung trage. Daher würde es mich interessieren, wer er denn ist und was er auf dem Zimmer zu suchen hat. Scheinbar überrascht von meinem Auftritt antwortet er mir, dass er der Freund von Susi wäre und sie überraschen wollte. Ich schaute Susi an und sie schüttelte den Kopf. Frank, ich habe Dir schön öfters gesagt, dass Schluss ist und ich nichts mehr von Dir will. Was soll das dann hier, fragte ich. Haben sie Probleme fragte ich Susi und holte mein Handy raus. Soll ich die Polizei oder die Hotelsicherheit rufen setzte ich das Gespräch fort. Susis Freund sprang auf und wollte schon losschreien, aber ein tritt gegen seine Eier ließen ihn gleich wieder zusammensinken. Wir banden ihm die Hände zusammen und setzten ihn aufs Bett. Anschließend stellten wir ihn vor die Alternativen Polizei oder gehen und Susi in Ruhe lassen. Er entschied sich fürs in Ruhe lassen. Wir kassierten noch die Schlüssel von Susis Wohnung ein und warfen ihn aus dem Zimmer. Kaum war er draußen, fiel mir Susi um den Hals und fing mit weinen und zittern an. Erst da merket ich das ganze ...
«1234»