1. Albert


    Datum: 04.06.2018, Kategorien: Schwule Männer, Reif, Autor: kahaca, Quelle: xHamster

    Unser Nachbar Albert hatte immer schon meine Aufmerksamkeit erregt, nicht verheiratet, ca. 190 cm gross, graumelierte Haare und schwarz behharte Arme...ein Blick auf ihn und in meiner Hose war Zirkus angesagt : die Zeltstange richtete sich nach oben. Meine Eltern hatten ein freundschaftliches Verhaeltnis mit ihm, mein Vater hing ganze Nachmittage mit Albert in der Werkstatt rum. ( Heute weiss ich auch warum!) Albert hatte ausserdem einen riesen Vorteil - er hatte Telefon, was zu der Zeit nicht alle hatten. Ich hatte es mir zur Gewohnheit gemacht am Samstag Nachmittag bei Albert vorbei zu schauen, um mit meinen Kumpels etwas fuer das Wochenende abzumachen, natuerlich gegen Bezahlung. So auch diesen Samstag... Albert war wie immer in seiner Werkstatt und pusselte vor sich hin, als ich herein kam. &#034 Moin&#034 sagte ich laut und Albert schaute erschreckt auf, er hatte etwas in der Hand, was schnell hinter seinem Ruecken verschwand. &#034 Aha, Pornos&#034 dachte ich sofort und fragte unschuldig nach dem Telefon. &#034 Du weisst ja wo das ist, nur zu&#034 Albert drehte sich wieder um und legte sein&#034 was auch immer&#034 zurueck auf die Werkbank. Ich telefonierte und ging dann wieder in Alberts Werkstatt zurueck. Den mach ich heute mal an! Ich hatte meinen Reissverschluss schon vorher aufgezogen und setzte mich nun auf die Werkbank, mein Hosenstall klaffte weit auf. &#034 Wie siehts aus?&#034 fragte ich hoeflich und Albert kam zu mir rueber. Er stand nun vor mir und schaute ...
    in meine Hose, dort blitzte meine heute mal weisse Unterhose auf. &#034 Blendend, kann garnicht besser sein&#034 sagte Albert und fasste mit beiden Haenden auf meine Oberschenkel. Er trug wie immer einen grauen Kittel, sein Hemd war ein Knopf zu weit auf und sein graues Brusthaar lugte hinaus. Mein Mund wurde trocken. &#034 Du hast da was&#034 sagte ich und fasst in seinen Auschnitt. &#034Nur mal das Haar spueren&#034 dachte ich bei mir. &#034 Du hast da auch was &#034 sagte Albert und seine Haende rutschten hoeher, die Daumen gegen meine Eier. Langsam bewegte Albert seine Daumen und schreichelte damit meinen Schritt. Ich bekam eine gewaltige Erektion, meine Zeltstande begann sich aus dem Reissverschluss zu erheben. &#034 Was haben wir denn da?&#034 fragte Albert unschuldig und oeffnete meinen Guertel samt Hosenbund. Mein Schwanz stand steil in meiner Unterhose und ich wurde etwas verlegen. Nun griff Albert in die Unterhose und befreite meinen Staender von dem zu engen Stoff. Meine Vorhaut wurde zu kurz, meine Eichel lugte hervor, mein Pissloch war nass und ein klarer Tropfen quoll heraus. Albert beruehrte ihn mit dem Finger und zog einen langen Faden. &#034 Wie geil ist das denn&#034 sagte er und beugte sich ueber meinen Schoss, nahm meinen Schwanz in den Mund und fing an zu blasen. Seine Zunge war einfach genial, sie war ueberall, im Pissloch, an der Eichel, am Baendchen und wieder alles von vorne. Bei mir fing das Sperma an zu kochen und ich wurde unruhig. Albert merkte das ...
«123»