1. Eine neue Love-Story? Teil 1


    Datum: 11.05.2018, Kategorien: Erstes Mal, Tabu, Autor: ask_again, Quelle: xHamster

    VORWORT Hierbei handelt es sich nicht zwingend um eine Hardcore Sex-Geschichte. Es ist mehr eine romantische Liebesgeschichte mit all ihren Details. Die sexuellen Handlungen werden sich erst im Laufe der Geschichte entwickeln und sind zu Beginn nicht vorhanden, so wie es im echten Leben meist auch der Fall ist. Wen das stört, für den ist diese Geschichte vermutlich nicht geeignet. Allen anderen viel Spaß beim Träumen. TEIL I Ich hatte sie nun schon einige Male mit dem Rad an unserer Wohnung vorbei fahren sehen. Sie war jung. Ich habe in einem Gespräch zwischen ihr und einer Nachbarin aufgeschnappt, dass sie gerade auf der Suche nach Unis ist. Das bedeutete, dass sie mindestens 17 sein musste. Ich lief gerade mit dem Hund als sie mir entgegen kam. Ich erkannte sie schon von weitem und sie mich anscheinend auch. Sie lächelte mir schon entgegen wie eine gute Freundin. Dabei kannten wir uns nicht, sind uns lediglich ein paar Mal über den Weg gelaufen. Sie faszinierte mich ihr schmales Gesicht, umspielt von ihrem lockigen brünetten Haar. Wir liefen aufeinander zu, mir war klar sie würde nicht die Initiative ergreifen und ich wusste nicht ob ich sie danach je wiedersehen würde. Als wir auf gleicher Höhe waren schauten wir uns lächelnd tief in die Augen. Obwohl wir uns nicht kannten, schienen wir auf eine Art glücklich miteinander zu sein, glücklich darüber den anderen zu sehen. Die Nervosität stieg in mir auf. Ich hatte doch mit meinen 25 Jahren nun schon mit einigen Frau geredet ...
    und geflirtet und war vermutlich im Vergleich zu ihr ein alter Hase. Dennoch war es bei ihr anders ich war so nervös und aufgeregt wie ein Junge vor seinem ersten Kuss. Ich überwindete mich: &#034Hallo, Emilie&#034 Sie blieb stehen, ich ebenfalls. Die Verwirrung darüber, dass ich ihren Namen kannte war ihr deutlich anzusehen, aber sie lächelte stets weiter. &#034Hallo? Woher kennst du meinen Namen?&#034 Sie duzte mich, das war ein gutes Zeichen, zumindest in ihrem Alter. Sie setzte mich damit mir ihr auf eine Ebene. &#034Hab ich neulich aufgeschnappt als du dich mit Frau Bretan unterhalten hast.&#034 Mein Kopf machte eine Geste in meine Straße, in der auch Frau Bretan vier Häuser weiter wohnt. &#034Ah ja, ich erinnere mich. Da bist du ja zufällig genau zum richtigen Zeitpunkt an uns vorbei gelaufen.&#034 Sie lachte. Sie war bezaubernd. Dieses Lachen. Ich kann es nicht beschreiben, es faszinierte und entzückte mich, dass ich geistesabwesend vor ihr stand und sie verliebt anlächelte. &#034Darf ich dich ein Stück begleiten?&#034 fragte sie mich. &#034Ich würde mich sehr darüber freuen.&#034 Ich packte meinen ganzen Mut zusammen und streckte ihr meinen angewinkelten Arm entgegen. Sie zögerte nicht und hakte sich sofort bei mir ein. Ich war im Himmel. Ich fühlte mich direkt zu ihr verbunden. Und die Tatsache, dass sie sich bei mir, einem Fremden, einfach einhakte bestätigte mich nur umso mehr darin, dass sie auch Interesse an mir hatte. &#034Verrätst du mir auch deinen Namen?&#034 ...
«1234»