1. Familienfeier 08


    Datum: 11.05.2018, Kategorien: Erstes Mal, Masturbation, Schwule Männer, Autor: Kleiner-Ivan, Quelle: xHamster

    Es dauerte nicht lange, da sah ich wie sich seine Bauchmuskeln verhärteten, seine Eier zogen sich nach oben neben den Stamm und sein Schwanz wurde noch härter als er eh schon war. Dann ging es los, ich sah seine Pumpbewegungen am Damm und dann kamen auch schon die Spritzer hervorgeschossen, alle gegen meinen Gaumen. Mit Wonne schluckte ich alles herunter. Es schmeckte anders als bei Mark oder Moritz, aber nicht weniger schlecht. Jost stöhnte dabei in einer Tour leise vor sich hin. Als er ausgeschossen hatte, sackte er in sich zusammen und war für einen kleinen Moment wie weggetreten. „Das war supergeil, das hab ich noch nie erlebt“ stöhnte er „jetzt brauch ich erst mal ne Pause. Aber das kann man doch nicht schlucken.“ „Doch das schmeckt sehr gut“ erklärte ich ihm „und es ist reines Eiweiß, also nicht giftig und es macht auch nicht krank.“ Ich leckte mit der Zunge noch den erschlaffenden Pimmel sauber und ließ den Kleinen sich ausruhen. Als ich mich Lukas zuwandte sah ich, dass Moritz schon angefangen hatte und die Lanze von Lukas schon im Mund hatte. Hinter Mark stand Moritz und rubbelte auf Mark Rücken herum. Da rief Jost zu Moritz „komm zu mir, dann musste nicht selber rubbeln.“ Moritz kam herüber und kniete sich neben die Liege von Jost. Der überlegte einen Moment, nahm die lange Stange von Moritz in den Mund und fing an zu lutschen. Der kniete mit verklärtem Gesicht neben Jost neben Jost und ließ sich verwöhnen. In der Zwischenzeit hatte Mark den Lukas so hoch getrieben, ...
    dass dieser rief „ich kann es nicht mehr halten ich komme.“ Mark setzte noch einmal richtig die Zunge ein und dann kam es Lukas mit Urgewalt. Seine Eier zogen sich in die Bauchhöhle zurück und er ruckte mit dem Becken nach vorne. Er schoss alles was er hatte in Marks Mundhöhle, der kam mit dem Schlucken fast nicht nach. Danach hatten alle vier erst mal genug und waren fertig, nur ich hatte noch eine pulsierende Latte in der Badehose und beschloss mir heute Abend genüsslich einen auf die vier abzuwedeln. Ich hatte aber die Rechnung ohne die vier Jungs gemacht. Die hatten wohl gesehen wie es um mich stand und tuschelten miteinander. Plötzlich standen sie auf, kamen zu mir und ehe ich mich versah hielten drei mich fest und der Vierte zog mit einem Ruck meine vorne rum klatschnasse Badehose nach unten. Mein Steifer sprang befreit empor und stand vibrierend nach oben. Lukas sagte „ich hatte als einziger noch keinen Saft zum Schlucken, den hole ich mir jetzt.“ Gesagt getan. Er stülpte seinen Mund über mein saftendes Teil und fing an zu lutschen, als hätte er nie etwas anderes gemacht. Ich war so aufgeheizt, dass es nicht mehr lange dauerte und ich schoss alles was meine Eier hergaben in seinen Mund. Er konnte nicht alles schlucken, sodass ein Teil meiner Sahne aus seinen Mundwinkeln lief. Den holte sich Jost indem er die Mundwinkel seines Bruders ableckte. Ich war so fertig, dass mir die Knie zitterten. Als ich wieder klar denken konnte, bedankte ich mich bei den Vieren. Zu meinem ...
«123»