1. Andrea Koch


    Datum: 17.04.2018, Kategorien: Erstes Mal, Autor: werinhari, Quelle: xHamster

    Meine Freundin Dörte nahm mich neulich mit zu einem Weinprobeabend bei unserem Weingeschäft in der Nähe. Sie war an diesem Tag von einer längeren Geschäftsreise zurückgekommen, und wir hatten gleich anschließend ziemlich wild zusammen geschlafen. Dörte war total ausgehungert, und sie war gleich dreimal nacheinander gekommen. An diesem Abend sollte ich Andrea kennenlernen: Andrea war OP-Schwester im Krankenhaus. Sie war relativ klein, mit ihren 32 Jahren mehr als 3 Jahre älter als ich und hatte ganz kurze schwarze Haare. Den ganzen Abend über sah sie mich immer wieder so süß an, und als wir uns später verabschiedeten, kam sie plötzlich zu mir rüber und fragte mich mit ihrer rauchigen Stimme, ob wir uns wiedersehen könnten. Ich gab ihr meine Telefonnummer und sagte, sie könne ja mal anrufen. Das tat sie dann auch prompt schon am nächsten Tag, und wir verabredeten uns für's Wochenende an der Alster. Dort setzten wir uns in der warmen Maisonne auf den Steg und tranken Sekt zusammen. Sie trug kurze blaue Bermudashorts und ein weißes T-Shirt mit schmalen Trägern und weitaus-geschnittenen, kurzen Ärmeln. Wir saßen auf dem Steg und ließen unsere Beine ins Wasser baumeln. Andrea lehnte sich nach vorne und stützte sich mit den Armen auf der Reling vor ihr ab. Ich bemerkte ihre kurzgeschorenen dunklen Achselhaare und konnte auch gut ihre kleinen Brüste baumeln sehen. Ich sagte ihr, dass sie einen sehr niedlichen Busen hätte, worauf sie meinte, ich sei ja ganz schön dreist. Ich lachte ...
    und nahm sie in den Arm. Sie sah mir tief in die Augen und gab mir einen innigen Kuss. Wir küssten uns heftiger, und ich streichelte vorsichtig ihre kleinen Brüste. Als ich keinen Widerstand von ihr spürte, ließ ich meinen Zeigefinger um ihre Warzen kreisen. Ich fühlte wie sie sich versteiften. Sie wurden viel länger als ich erwartet hatte. Ein Schauer durchlief ihren Körper. Wir neckten und küssten uns eine Zeit lang und fuhren dann zu einem Bistro um etwas zu essen. Ihre dicken aufgerichteten Nippel waren nun für jedermann sichtbar. Der dünne weiße Stoff konnte nicht ihre harten Brustwarzen verbergen. Wir wollten unbedingt zusammen schlafen und fuhren zu mir nach Hause. Dort angekommen zog Andrea sich ihre Shorts aus und das Hemdchen über den Kopf, so daß ich endlich ihren süßen Busen richtig zu sehen bekam. Sie hatte für Ihre Brüste extrem große, dunkelbraune Warzenhöfe.Sie sah total aufregend aus in ihrem knappen Höschen, aus dem ihre schwarzen Locken überall herauswuchsen. Die Konturen ihrer Schamlippen waren unter dem dünnen Slip deutlich zu erkennen. Ihre Warzenhöfe hatten eine niedliche Gänsehaut, und die Nippel sahen aus wie kleine, harte Hütchen. Sie stöhnte, als ich sie anfasste und zwischen Daumen und Zeigefinger drückte. Andrea stand mit einem Bein auf der ersten Treppenstufe, und wir umarmten uns heftig. Ihre harten Nippel pressten sich gegen meinen Bauch, und ich spürte ihre Erregung. Ich schob eine Hand zwischen ihre geöffneten Schenkel und streichelte den ...
«12»