1. Fotosession mit Silvia


    Datum: 08.04.2018, Kategorien: Fetisch, Reif, Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: Robert_GH, Quelle: xHamster

    Teil 1 Silvia vor der Kamera Freudig erregt stand ich unter der Dusche. Zuvor hatte ich mich wieder rasiert. So wie Silvia es wollte. Wir hatten uns bei mir zum Foto-Shooting verabredet. Ich drehte das Wasser ab und stieg aus der Dusche. Ich trocknete schnell meine Haare ab. Dann griff ich nach dem Handtuch trocknete meinen Körper ab. Splitternackt führte mich mein Weg ins Schlafzimmer, und zum Kleiderschrank. Seit ich Silvia intimer kenne gehe ich ins Fitness-Studio. Die ersten Erfolge sieht man stellte ich befriedigt vor dem großen Spiegel fest. Auch mein Penis freut sich drauf. Steif und prall präsentierte er sich mir im Spiegel. Alles in allem sehe ich eigentlich nicht schlecht aus, dachte ich bei mir. Ich schlüpfte in das durchsichtige Nichts von Minimum-String – Silvias Geschenk. Mehr sollte ich nicht tragen, wenn sie kam. Das hatte sie sich gewünscht. Es klingelte. Das war Silvia. Ich öffnete, sie begrüßte mich durch Blicke die von oben nach unten wanderten und wieder nach oben und wieder nach unten zu meinem Penis. Er schien ihre Blicke zu spüren und schickte sich an den String mehr als nur auszufüllen. „Dreh dich mal bitte.“ Ich erfüllte ihr den Wunsch und drehte mich. Als ich ihr den Rücken zudrehte zupfte sie den String zu recht und gab mir einen aufmunternden Klaps auf eine Pobacke. „Geiler Knackarsch, das Training zahlt sich aus“, lobte sie mich. „Und? Freust du dich schon auf das Foto-Shooting?“, fragte sie mich lächelnd. „Sehr“, sagte ich zur ihr. Ich ...
    half Silvia aus dem Mantel. Drunter trug sie die gleichen sexy Sachen, als sie wollte, dass ich sie im Büro so richtig von hinten durchvögeln sollte, wollte und durfte. Ich holte zwei Gläser Asti aus der Küche, die ich kurz bevor Silvia kam vorbereitet hatte. „Auf ein schönes Shooting“, sagte ich. „Auf ein erotisches Shooting.“ Als wir anstoßen, fährt Silvia mit dem Zeigefinger der anderen Hand an den Rändern des Strings entlang. „Du siehst so süß, so geil und so sexy aus“, sagte sie zu mir. „Du aber nicht weniger“, gab ich zu Antwort. „Wollen wir dann nun anfangen? Du zuerst?“ fragte ich. Sie lächelte. „Ja“, hauchte sie freudig erregt. Wir gingen ins Wohnzimmer, das ich entsprechend vorbereitet hatte. Den Tisch ins Eck, die Sofa-Elemente in die Mitte und mit Satintüchern abgedeckt. Silvia stellte sich hin und ich fotografierte sie in verschiedenen Positionen. Sie gewöhnte sich schnell an die Situation. Es schien sie zu erregen, so abgelichtet zu werden. Jetzt begann sie mit der Kamera zu spielen. Langsam knöpfte sie ihre durchsichtige Bluse auf. Ich war hellauf begeistert, nahm die Kamera vom Stativ und begann wie wild an zu knipsen. „Das machst du super, du bist so toll, so geil“, meinte ich hinter der Cam. Sie schlüpfte erst aus dem einen, dann aus dem anderen Ärmel und ließ die Bluse hinter sich auf den Boden gleiten. Nur im durchsichtigen vor geschnürten BH, im süßen, durchscheinenden winzigen String stand sie vor mir. Ihre hübschen langen Beine kamen durch die schönen ...
«1234...7»