1. Die verlorene Wette


    Datum: 08.04.2018, Kategorien: Ehebruch, Autor: Harddreamer, Quelle: EroGeschichten

    seinen Kuss mit der gleichen Leidenschaft. Werner führte meine Frau vor dem Spiegel, mit dem wissen, das ich auf der anderen Seite bin und zusehe, denn er hat mir ein Auge zugekniffen, was Monika nicht sehen konnte. "Ich weiß nicht, ob ich das wirklich tun soll, ich habe meinen Mann noch nie betrogen und will das eigentlich auch gar nicht." "Doch, sonst wärest du Heute nicht zu unserer Verabredung gekommen. Du hast dir für mich neue Unterwäsche gekauft und sogar deine Muschi rasiert, wie du mir eben im Auto gestanden hast." "Trotzdem bin ich mir jetzt nicht mehr sicher, ich fühl mich so mies gegenüber meinem Mann." Werner drehte meine Frau zum Spiegel und meinte: "Sieh in den Spiegel, du hast dich für mich so zurecht gemacht, deine Brustwarzen zeigen, wie erregt und geil du auf mich bist. Du brauchst kein schlechtes gewissen haben, ich will dich ja deinem Mann nicht weg nehmen. Ich möchte nur ein unvergessliches Erlebnis für dich sein." Dabei umarmte er sie von hinten, Monika drehte ihren Kopf zu ihm und sie küssten sich wieder. Dabei gingen seine Hände auf Wanderschaft über ihren Körper. Mit jeder Hand massierte er Monikas große Brüste, immer wieder fuhr er mit den Zeigefingern über ihre sich abmalenden und hervorstehenden Brustwarzen. "Das ist unfair, ich bin doch so leicht erregbar an meinen Brustwarzen. Du bringst mich um meinen Verstand." "Dann genieß es doch, ich verspreche, dass es ein sehr schönes Erlebnis für dich wird." Dabei öffnete er jetzt ihr Kleid, darunter ...
    trug sie einen bordeauxrote BH und einen gleichfarbigen Tanga. Als ich dabei zuschaute, erregte mich diese Situation sehr. Ich konnte ihr auch nicht böse sein, denn ich war ja selber Schuld daran. So einem Mann wie Werner konnte wohl keine Frau widerstehen. Außerdem war es ja eine meiner Phantasien, sie einmal beim Sex mit einem oder mehreren fremden Männern zu beobachten. Werner zog ihr das Kleid von den Schultern und warf es hinter sich auf das Bett. Er streichelte wieder über ihren Bauch und ergriff dann ihren Busen und massierte ihr die Titten. Dann holte er ihr die Titten aus den BH-Körbchen und knetete ihre nackten Titten mit den steifen dicken Warzen. Ich stand von meinem Stuhl auf, zog meine Schuhe und anschließend Hose und Slip aus, denn setzte ich mich wieder vor dem Einwegspiegel. "Du bist so wunderschön Monika, als ich dich zum ersten Mal im Schwimmbad gesehen habe, musste ich unbedingt deine Bekanntschaft machen. Deine Figur hat mich einfach verrückt gemacht, ich habe sogar von dir geträumt." Er wusste ganz genau, was Frauen hören wollen und wie er sie um seine Finger wickeln konnte. Ich konnte ihm nur Respekt entgegenbringen, ich verlor meine Wette, bekam aber eine Phantasie erfüllt. Eine Hand streichelte wieder über ihren Bauch und drang in den Tanga ein. Ein fremder Mann hatte die von mir rasierte Fotze meiner Frau in der Hand und fingerte sie. Deutlich konnte ich sehen dass er ihr den Mittelfinger in ihren Fickkanal steckte. Ich wichste mir bei diesem Anblick ...
«1234...20»