1. Away on Business Teil 04


    Datum: 13.03.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byporntiger69, Quelle: Literotica

    absolut nicht meinem Beuteschema, aber die Situation führte dazu, dass wir uns gegenseitig hochschaukelten und ich so in den Genuss eines geilen Dreiers kam, der sich nüchtern niemals ergeben hätte. Aber diese Geschichte erzähle ich in „Geilheit kennt keine Scham -- Teil 13, Fremd gefickt -- außerhalb des Beuteschemas gewildert". Jetzt gehe ich vor Sonia in die Knie. Doch bevor ich mich von ihr duschen lasse, muss ich ihre süße Möse lecken. Da führt kein Weg dran vorbei. Ich gehe wie verlangt in die Knie, drücke ihre Schenkel auseinander, presse meinen Mund auf ihre glatten Lippen und spalte sie mit meiner Zunge. Sonia keucht vor Lust auf. Ihre inneren Schamlippen sind weich und nass. Ich schiebe meine Zunge in ihre Möse, ziehe sie dann hoch zu ihrem Kitzler, gegen den ich sanft mit meiner Zungenspitze schlage. Dann sauge ich ihre Mösenlappen in meinen Mund. Sonia stöhnt unter meinen Zungenschlägen. Sie stützt sich auf dem Waschtisch ab und hebt ihre Hüften leicht an, um mir ihre Möse entgegen zu drücken und legt ihre Füße auf meinen Schultern ab. Ich beende das Vakuum, in dem ich ihre Schamlippen gefangen halte und kitzle stattdessen den unteren Teil ihrer Grotte am Damm. Von dort ließ ich meine Zunge in Richtung Rosette wandern. Da packt sie meinen Kopf und zieht ihn weg. „Fuck, I love that. But I really need to pee first." Ich schaue nach oben und sehe im fiesgrellen Neonlicht wie sich der Ausgang ihrer Harnröhre entspannt und ihr Wasser in einem eleganten Bogen ...
    herausschießt und auf mich platscht. Schnell bin ich mit meinem Mund drüber wie über einen Wasserspender und trinke ihren Natursekt so gut ich kann. Es sprudelt heftig aus ihr und immer wenn ich schlucke, schließe ich meinen Mund wodurch ihre Pisse mir über den Mund und den Körper läuft. Sie ist schön warm und wie meine eigene schmeckt sie nur nach Wasser. Als sie fertig ist, richte ich mich auf und küsse sie. Sonia kreuzt ihre Beine um meine Hüften und mein harter Schwanz drückt gegen ihre Möse. Ich fasse zwischen uns, öffne mit einem Finger Sonias tropfende Möse, justiere meine Rute und sie flutscht wie von alleine in ihre enge, herrliche Grotte. Keiner von uns bewegt sich. Wir spüren nur unsere Körper eng aneinander. Dann hebe ich Sonia hoch und trage sie zum Bett. Sie schnappt sich noch ein Handtuch. Ohne dass mein Schwanz aus ihrer Möse rutscht, lege ich sie aufs Bett. Sie reibt uns mit dem Handtuch so gut wie möglich trocken. Das ist genau das Richtige. Durch die Feuchtigkeit auf unserer Haut ist es langsam unangenehm kühl geworden. Wir grinsen uns an und ich stoße meinen kräftigen Riemen ein paar Mal in ihre Muschi. Ich ziehe mein Gerät aus Sonias Grotte, was ihr gar nicht passt. „Oh, no. Don't! Keep on fucking me with your fat dick." Schnell bin ich mit meinem Mund auf ihrer Möse und beginne sie zu lecken. Sie stöhnt, zuckt und kommt schließlich. „Fuck, you bastard, fuck me with your cock. Give me your cum." Ich werfe mich auf sie und schiebe ihr meinen Schwanz in die Möse. Ich ...