1. Verheiratet


    Datum: 12.03.2018, Kategorien: BDSM, Gruppensex, Reif, Autor: Reitersmann111, Quelle: xHamster

    das Gefühl, er würde immer praller werden, er zuckte jedesmal beim loslassen, pumpte mehr Blut hinein und sie drückte wieder zu, dann begann sie langsam ihn zu wichsen. Verrieb mit dem Daumen der anderen Hand meine Lusttropfen auf der Eichel und flüsterte mir ins Ohr: er fühlt sich so geil an, ich muss ihn schmecken und kaum hatte sie es ausgesprochen, ging sie vor mir in die Hocke, schob die Vorhaut stramm nach hinten und drückte mir einen Kuss auf die pralle Eichel, schleckte mit der Zunge drumherum, um im nächsten Augenblick ihre Lippen über die Eichel zu stülpen um sie im innern ihres Mundes mit der Zunge zu umspielen. Stöhnend lehnte ich mich zurück stützte mich an der Hintertür meines Wagens ab und genoss ihr gekonntes Zungenspiel. Aus der Ferne hörte ich das Gemurmel einer Gruppe Wanderer die offensichtlich den See umwandert hatten und auf dem Weg zum Parkplatz war und immer näher kam, aber sie machte keine Anstalten ihr Spiel zu beenden, sie saugte unermüdlich weiter an meinem Schwanz, umspielte mal die Eichel mit der Zunge, dann wieder stülpte sie ihren Mund über ihn und nahm ihn ganz in sich auf, brachte mich an den Rand des Wahnsinns und ich befürchtete schon, sie hört erst wieder damit auf, wenn sie meinen Schwanz zum abspritzen gebracht hat. Vor meinem geistigen Auge sah ich mich schon laut stöhnend meinen Samen in ihren Rachen spritzend da stehen während die Wandergruppe genau auf unserer Höhe ist. Es war zwar mittlerweile Stockdunkel, aber ich konnte die ...
    Gruppe doch schemenhaft erkennen. Aber in dem Moment als sich mein Schwanz zum abspritzen aufbäumte, jede weitere saugende, lutschende Bewegung von ihr zur Explosion geführt hätte, lies ihre Hand augenblicklich los und ihr Mund gab ihn ohne jede weitere Berührung frei. Ich fühlte den Höhepunkt in mir aufsteigen, fühlte wie sich mein Schwanz anspannte, zum bersten prall und hart stand er vor ihrem immer noch geöffneten Mund, ich konzentrierte mich so sehr ich nur konnte, spannte meine Muskeln an, wie um einen Urinstrahl zu unterbrechen, da schoss ein einziger Spritzer in hohem Bogen in ihr hübsches Gesicht. Nicht mehr, nur dieser einzige Spritzer, es war auch nicht so viel, wie es beim abspritzen gewesen wäre, auch nicht so dickflüssig, mehr wässrig und es lief ihr übers Gesicht und sie wischte es mit den Fingern in ihren Mund, hmmmm jaaaaa sagte sie und nahm ihn augenblicklich wieder zwischen die Lippen, hielt ihn an der Wurzel gepackt und saugte den Rest dieses einzigen Spritzers aus ihm heraus. Meine Befürchtung er könne nun sofort abspritzen erwiesen sich als falsch, im Gegenteil, total Überrascht musste ich feststellen, dass er nun bei weitem nicht mehr so empfindlich war, das Gefühl kurz vorm Orgasmus zu stehen war verschwunden und es blieb auch verschwunden. Sie saugte und lutschte an meinem Riemen nach belieben und ich konnte es geniessen ohne los zu spritzen. Ich hatte bis dahin so etwas noch nicht erlebt, aber es sollte nicht das letzte Mal sein, soviel kann ich schon ...
«1234...8»