1. Subleras Anruf


    Datum: 08.03.2018, Kategorien: Anal, Autor: bysublera, Quelle: Literotica

    subleras anruf fuer: suschmerzgeile kisses, dafuer; dass du mich mal wieder zum schreiben gebracht hast ------------------------------------------------ zeit schluss zu machen und den computer auszuschalten. auf den blauen seiten ist heute auch nichts los. so stellte ich mich innerlich gerade auf einen ruhigen abend ein, als mein handy klingelte. g. zeigte mein display. und ich hatte unmittelbar das gewisse kribbeln im bauch; dass mann wohl vorfreude nennt. „sublera". meldete ich mich. so begruesse ich natuerlich nicht jeden. aber ich sah ja, werd da in der leitung war. und bei ihm gab es zwei moeglichkeiten fuer mich, wie ich das gespraech beginnen konnte. die erste ist die foermliche: guten tag.... dann weiss der kerl, dass ich nicht reden kann oder gerade keine lust auf eine session habe. und die zweite: sublera. naja. und rallig wie ich bin, habe ich mich spontan dafuer entschieden. *smile* „kannst du in 40min. bei mir sein?". „ja." „bis dann!" klick. er hatte wieder aufgelegt. es hat schon so seine vorteile, wenn mann sich kennt und weiss, wie der andere tickt, dachte ich schmunzelnd. so. jetzt aber schnell alles zusammensammeln. ein kurzer blick in die runde. tuer abschliessen. und zum auto. schliesslich will ich puenktlich sein. nicht; dass mich sonst eine strafe oder sowas erwarten wuerde. das war nicht sein stil. aber ich habe einen ruf als ordentliche schlampe zu verlieren ;-) das ich bereits total in gedanken an die kommende session war bemerkte ich, als ich mich ...
    mit dem auto auf der strasse wiederfand und mich einfach nicht ans ausparken erinnern konnte. autopilot ein. sozusagen. konzentrier dich auf deine aufgabe. rief ich mich selbst zur ordnung. das half. zumindest fuer die naechsten minuten. dann glitten meine gedanken schon wieder ab. trotz meiner tagtraeume gelang es mir, unfallfrei und puenktlich bei g. zu erscheinen. „komm rein". viele worte macht er wirklich nicht dachte ich mir so, als ich ihn nackt und rauchend in der tuer stehen sah. zigarettenrauch finde ich echt abtoernend. aber g. hat echt fette eier. da muss mann als schlampe einfach zu kompromissen bereit sein. ausserdem stand ihm der neue cockring aus edelstahl wirklich gut. schwanz und eier wurden auf das prachtvollste nach vorn gedrueckt und praesentiert. und bei mir schaltete sich das grosshirn aus und das kleinhirn uebernahm die steuerung. autopilot an. aber das hatten wir ja schon... mit einem leicht debil wirkenden grinsen im gesicht und dem blick auf seine eier schluepfte ich durch die tuer. „ich geh dann mal duschen." das ist so meine standarderwiederung auf seine begruessung. wir brauchen nicht viel worte. hatte ich das schon erwaehnt? *smile* na ist ja auch egal. also: ich steuerte schon richtung bad; als er sagte: „du kannst unten duschen." unten; das ist sein spielkeller. eine dusche hatte ich da allerdings noch nicht gesehen. irgendwie muss er meine irritation bemerkt haben; denn er schob noch nach: „ist neu." aha. als schlampe fragt mann ja nicht viel, ...
«1234»