1. Campingurlaub Teil III


    Datum: 02.03.2018, Kategorien: Erstes Mal, Reif, Tabu, Autor: Benxxx, Quelle: xHamster

    Dies ist die Fortsetzung einiger Erlebnisse aus unserem Campingurlaub 2016. Zum besseren Verständnis empfehle ich, Teil I und II zu lesen. Wie erstarrt schaute ich durch das Fenster in den Wohnwagen von Heinz. Sicherlich hätte ich diesem Treiben jetzt sofort ein Ende bereiten müssen, aber es ging nicht. Meine Frau lag nackt auf dem alten Sack, sie küssten sich dermaßen intensiv, während die Hände von Heinz fordernd über den Hintern meine Frau wanderten und er sie dabei immer wieder gegen seinen Schwanz drückte. War das wirklich meine Frau Nadine? Ich war fassungslos. Reiche ich ihr nicht, bringe ich es nicht im Bett? In meinem Kopf entstand ein Sammelsurium aus Fragen. Die zwei ließen weiterhin wild ihre Zungen miteinander spielen, ca. einen Meter vor mir, nur getrennt durch die Scheibe des Wohnwagens. Meine Frau mit einem Mann der über doppelt so alt ist wie sie, theoretisch könnte es ihr Opa sein. Sicherlich hätte ich die beiden jederzeit unterbrechen können, aber ich tat es nicht. Stattdessen musste ich mit ansehen, wie meine Frau sich aufrecht hinsetzte und ganz langsam Stück für Stück den riesigen Schwanz von Heinz in ihre Pussy aufnahm. Als sie ihn dann ganz in sich hatte fing sie langsam an, den alten Sack zu reiten. Er bespielte dabei ihre wundervollen Brüste und das Nippelpiercing. Zwischendurch küssten sie sich immer wieder. Sie ritt diesen Kolben dermaßen gekonnt und intensiv, als würde sie das täglich machen. An ihrem Blick konnte ich erkennen, dass sie total in ...
    Ekstase war. Zwischendurch stoppte sie immer mal wieder ihre Reiteinlage, was dann Heinz nutzte, um sie in einem unglaublichen Rhythmus von unten zu vögeln. Ich spürte, dass sich langsam bei meiner Frau der erste Höhepunkt einstellte, den sie so laut anfing herauszuschreien, dass Heinz ihr dabei den Mund zu halten musste. Sonst wäre wahrscheinlich der ganze Campingplatz wachgeworden. Ohne mich auch nur einen Millimeter bewegt zu haben starrte ich förmlich in das Innere des Wohnwagens. Nachdem der erste Höhepunkt meiner Frau etwas abgeebbt war, ließ sie sich von Heinz runtergleiten und legte sich neben ihn. Wieder küssten sie sich. Sie lag auf dem Rücken und Heinz machte es sich zwischen ihren Beinen bequem und bearbeitete ihre Pussy und ihren Kitzler mit der Zunge und seinen Fingern. Das machte er scheinbar so intensiv und gut, dass sich schon bald der nächste Höhepunkt meiner Frau anbahnte. Ich war froh, wenn ich sie einmal zum Höhepunkt brachte, aber was Heinz da veranstaltete, schien eine andere Hausnummer zu sein. Während sie sich immer schneller unter seiner Hand, die mit drei Fingern in ihrer Pussy steckte, versuchte zu winden, hielt ihr Heinz mit der anderen Hand nun wieder den Mund zu. Sie kam diesmal scheinbar aber so heftig, dass man das Geschreie doch auch draußen vernehmen konnte, wenn auch leise. Der Höhepunkt schien überhaupt nicht mehr aufzuhören und plötzlich begann ihre Pussy, die von Heinz immer weiter bearbeitet wurde, zu spritzen. Ja, sie squirtete eine ...
«123»