1. Zum Schwanzmädchen muss man geboren sein (2)


    Datum: 02.03.2018, Kategorien: Anal, Fetisch, Schwule Männer, Autor: michelangela, Quelle: xHamster

    Auf dem Weg nach Hause straffte sich mein Schwanz immer mehr, ich hatte ja auch ziemlichen Druck. Ich wurde zwar geil gefickt, aber der entspannende Abschluss fehlt. Zu hause angekommen reiße ich mir die Männerklamotten vom Leib und ergötze mich vor dem Spiegel an meiner steifen Latte, die weit über den Rand des knappen Strings hinausragt. Es braucht nur wenige Handgriffe und das Sperma schießt im hohen Bogen auf den Spiegel, der zweite Schwall landet auf dem Fußboden und der dritte läuft über meine Hände und tropft dann zu Boden. Endlich ist es raus, warum ist es vorhin nicht gekommen? Ein paar Tage später kam der Trieb nach einem Schwanz im Hintern zwar wieder, aber ich hatte keinen rechte Lust wieder so halbbefriedigt nach Hause zu kommen. Ich hatte mir einen Dildo bestellt um meine Analregion im Trockentraining studieren zu können. Endlich ist das Ding gekommen. Es ist insgesamt 50 cm lang, davon entfallen 18 cm auf den Griff und den Anschlag, die restlichen 32 cm stehen als strammer Schwanz mit etwa 4 cm Durchmesser und einer naturgetreu nachgebildeten Eichel zur Verfügung. Allein der Anblick lässt meinen kleinen Freund erstarken. Ich bereite mich langsam und ohne Hast darauf vor, dieses gigantische Teil in meine Pomuschi einzuführen. Nach einer gründlichen Spülung ziehe ich das schwarze Strapskorsett und die Nahtstrümpfe an, auf einen Slip verzichte ich - den brauch ich nicht wirklich. Dann noch eine reichliche Dosis Gleitgel einspritzen und erst mal vor dem Spiegel ...
    betrachten. Mein Schwanz steht steil nach oben und wippt leicht vor Erregung. Ich lege mich seitwärts auf das Bett, etwa in stabiler Seitenlage und setze die pralle Eichel des Dildos an meinen vom Gleitgel feuchten Anus. Das herrliche Gefühl der Aufweitung setzt ein und zeitgleich weicht das Blut aus den Schwellkörpern und mein steifer Schwanz wird schlapp. Unabhängig davon erlebe ich mit jedem Hub den ich mit dem Dildo ausführe das herrliche Gefühl wie man es kurz vor dem Abspritzen hat . Ich kann es eine halbe Stunde hinaus ziehen ohne abzuspritzen. Aus meinem vollkommen erschlafften Schwanz läuft der Vorsaft auf das Bettlaken und bildet eine große Pfütze. Aber es kommt nicht zum erlösenden Orgasmus. Den vollkommen erschlafften Schwanz kann ich nichteinmal abwichsen. Ich halte kurz inne und versuche dann, den Dildo etwas weiter zu schieben. Er ist ja schon bis zum inneren Anschlag drin, also bis zu dem Knick bei dem der Mastdarm in das Sigma übergeht, das sind bei mir so etwa 18 cm. Das hatte ich früher schon mal mit einem Analdildo ausgemessen. Ich ziehe das Teil also immer einige Zentimeter zurück und schiebe es dann sanft wieder hinein, jedes mal einige Millimeter weiter. Es rutscht Stück für Stück weiter, der Knick ist also nicht so ausgebildet, dass das nicht gehen würde. Dann durchfährt mich plötzlich ein bisher unbekanntes Gefühl, alle Muskel ziehen sich zusammen mein Körper bäumt sich auf, das Blut schießt in die Schwellkörper, ich schreie vor Lust auf und aus dem ...
«123»