1. Ein Abend wie kein anderer


    Datum: 18.02.2018, Kategorien: Verführung, Autor: Sinured, Quelle: EroGeschichten

    Meine erste Geschichte hier auf dieser Seite, ich hoffe, sie gefällt. Namen wurden abgeändert. Ein Abend wie kein anderer © by Sinured Ungeduldig saß ich zu hause auf meinem Bett und wartete bis sich meine Freundin endlich meldete. Auf diesen Tag hatte ich schon lange gewartet, wir sehen uns schließlich nicht sehr oft, doch ich freue mich immer über alles, wenn wir uns sehen. So heute, sie wollte mit dem Zug kommen und mich anrufen, wenn ich sie vom Bahnhof abholen konnte. Nach ungefähr einer halben Stunde unerträglicher Warterei klingelte mein Handy und ich hob ab. 20 Minuten später stand ich vor dem Bahnhof und schaute mich nach ihr um. Lisa, so hieß sie, war ungefähr 1,69 M groß, hatte dunkelrote Haare und ein wunderschönes Gesicht. Ihre Figur war auch nicht zu verachten, sie war gut gebaut, nicht dürr aber auch nicht dick, und ich versuchte ihr schon seit 5 Monaten ohne Erfolg auszureden, dass sie eine Diät machen müsse. Oberweite hatte sie genug, um einen Mann in der Nacht davon träumen zu lassen. Doch da sie im Winter oft dicke Jacken trug, wusste meist nur ich von ihrem wunderschönen Körper. Ich war 18 Jahre alt, 1,78 M groß und auch sportlich gebaut, da ich mich viel bewege (klettern, laufen, schwimmen, usw...), Lisa kam das ein oder andere Mal auch mit. Plötzlich sah ich sie dort stehen und warten, sie hat mich noch nicht bemerkt, darum schlich ich mich von hinten an sie heran und gab ihr einen Kuss auf den Hals. Sofort fuhr sie erschrocken herum und ich erkannte ein ...
    erleichtertes Lächeln als sie mich sah - übrigens schaut ihr Gesicht noch viel schöner aus, wenn sie lacht. Sofort lief mir ein wohliger Schauer über den Rücken und ich küsste sie, ich weiß nicht, wie lange wir dort gestanden sind, auf jeden Fall wurde uns beiden bald kalt und wir fuhren schließlich zu mir nach hause. "Zu mir" stimmt nicht ganz, ich wohne noch bei meiner Mutter, da ich noch die Schule fertig machen will (Fachschule + Aufbaulehrgang + Matura + Ausbildung, alles in allem 6 Jahre), aber sie war jetzt noch nicht zu hause. Als ich die Türe zur Wohnung aufschloss, fiel Lisa mir sofort um den Hals. Ich konnte gerade noch die Türe zusperren, als sie mich auch schon ins Wohnzimmer auf die Couch zerrte. Lisa stieß mich darauf und legte sich über mich, sodass ich ihren wunderschönen Körper nahe bei mir spürte. Meine Hose wies schon eine beachtliche Beule auf und fast tut es weh, weil mir einfach der Freiraum fehlte. Aber noch wollte ich sie zappeln lassen, ich hatte etwas ganz besonderes mit ihr vor. Inzwischen haben sich unsere Zungen gefunden und wir küssten und sehr lange, bis ich meinte, dass wir damit warten sollten, bis wir uns die Filme, die sie unbedingt sehen wollte, angeschaut haben. Mürrisch zog sie sich zurück und machte uns was zum essen, während ich die Filme einlegte. Zum Glück hatte ich einen Fernseher und ein großes Bett in meinem Zimmer, so kuschelten wir uns nah aneinander, während neben uns der Film lief. Mir wurde bald langweilig, aber Lisa scheint ...
«1234»