1. Eva 01


    Datum: 10.02.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: bymicha77, Quelle: Literotica

    Ich lernte Eva auf der Party einer Freundin kennen. Sie war zu diesem Zeitpunkt 26 Jahre alt, ich selbst beinahe schon 31. Eva fiel mir sofort auf. Allerdings war ich zu schüchtern sie gleich anzusprechen und wartete stattdessen auf die „richtige Gelegenheit". Während ich mich mit anderen Gästen unterhielt, warf ich ihr verstohlene Blicke zu. Sie war sicherlich keine klassische Schönheit, aber ihre schmale Figur mit den offensichtlich sehr kleinen Brüsten machte mich irgendwie an. Und sie hatte ein bezauberndes Lachen. Das gab -- neben ihrem unbeschreiblich süßen Po -- wohl den Ausschlag. Während ich mich im Warten übte, übernahm zu meiner großen Überraschung Eva selbst die Initiative. Später verriet sie mir, dass sie meine Blicke sehr wohl bemerkt habe. „Ich bin Eva!" -- „Ich bin Micha!" Das war der Start unserer Romanze. Diese ließ zwar noch einige Dates und unruhige Nächte auf sich warten, aber schlussendlich wurden wir ein Paar. Es war wunderbar! Und bereits nach anderthalb Jahren zogen wir zusammen. Beim Sex klappte es anfangs leider nicht so gut. Es gibt Frauen, die musst du nur anfassen und sie sind derart erregt, dass sie sich kaum noch zurückhalten können. Eva war anders. Der Sex mit ihr war echte Arbeit. Sie liebte ein langes Vorspiel und wenn etwas aus ihrer Sicht nicht stimmte, kam sie kaum zu ihrem Orgasmus. Überhaupt war ihre sexuelle Motivation offenbar deutlich geringer ausgeprägt als meine eigene. Für mich war das anfangs sehr frustrierend. In all den ...
    Jahren vor Eva hatte ich immer ein sehr ausgeprägtes Sexualleben gehabt und stand den Vorlieben meiner jeweiligen Partnerinnen recht aufgeschlossen und experimentierfreudig gegenüber. Ich wusste, dass Eva keine Schuld traf, aber Sex war für mich sehr wichtig und ich hatte Angst, dass unsere Beziehung daran zerbrechen könnte. Mit der Zeit entdeckte ich, dass Eva auf Oralsex sehr stark reagierte. Anfangs war sie noch zurückhaltend, doch schon bald schien sie es zu genießen. Fast immer, wenn ich sie leckte, kam sie auch. So wurde der Oralsex zu einem festen Bestandteil, wenn wir Sex hatten. Es dauerte nie lang und Eva drückte meinen Kopf zwischen ihre Schenkel, dann schien sie die Welt zu vergessen... Im Anschluss war sie immer sehr erschöpft und kaum noch fähig, sich auch um mich zu kümmern. Dennoch kam auch ich jedes Mal zu meinem „Recht". Diese neue Art Sex mit Eva zu haben begann mich allmählich immer stärker zu erregen. Bilder entstanden in meinem Kopf, die ich nicht mehr wegschieben konnte. Evas dominante Art, wenn sie meinen Kopf unter die Bettdecke drückte oder voller Verlangen flüsterte „Leck mich!" übte eine unheimliche Faszination auf mich aus. Während ich sie mit meiner Zunge befriedigte, war ich ihr Diener. Auch wenn Eva dies vielleicht nicht bewusst war, entwickelte sich ein sexuelles Ungleichgewicht: Ich musste sie befriedigen, anschließend bekam auch ich etwas. Dieser Verlauf hatte sich fest eingespielt und trat in neun von zehn Fällen ein. Meine Gedanken begannen zu ...
«1234»