1. Familienfeier 17


    Datum: 06.02.2018, Kategorien: Erstes Mal, Masturbation, Schwule Männer, Autor: Kleiner-Ivan, Quelle: xHamster

    Dort angekommen wartete bereits Sven vor der Tür und wollte wissen was denn so lange gedauert hätte. Marc erklärte es ihm. Sven war begeistert und sagte „ich werde mit meiner Mutter sprechen, ich glaube wir haben im Keller und auf dem Speicher noch Betten und Schränkchen, die können doch anbieten.“ Ich nickte und entließ die Bande zum Pool. Mark und Moritz gingen erstmal zur Außendusche um sich abzuwaschen. Sven schaute interessiert zu. Bis die beiden ihn einfach mit samt seinen Klamotten unters Wasser zogen. „Ih, jetzt ist alles nass, wie soll ich nachher nachhause kommen?“ „Gib her in tu es in den Trockner, dann ist es in ner halben Stunde wieder zum Anziehen“ beruhigte ich ihn. Er stieg aus den nassen Sachen, stand dann nackt unter dem Duschstrahl. Seine Schlage hing ihm bis zum halben Oberschenkel. Die drei guckten sich an und gleichzeitig erhoben sich die Schwänze bis sie steil nach oben standen. „Bin ich jetzt geil“ rief Mark aus und zu Sven „hast du den schon mal irgendwo versenkt?“ „Nein, bei wem denn?“ „Willste mal bei mir probieren ob er passt?“ fragte Mark. „Gerne“ kam die Antwort. Mark ging auf die Knie, Sven stellte sich hinter ihn und Moritz nahm Svens Stange zog die Vorhaut zurück. Dahinter hatte sich jede Menge Vorsaft gebildet, das reichte zum Schmieren der Rosette. Das machte auch Moritz mit Hingabe und auch das Vorbereiten mit den Fingern übernahm er. Mark wimmerte bereits „nun macht endlich ich will das Ding in mir spüren.“ Sven setzte seinen Prügel ...
    vorsichtig an und schob ihn langsam nach vorne bis er sich bog. „Brech ihn dir nicht ab“ rief Moritz. Marks Rosette öffnete sich und Svens Eichel flutschte hindurch. Langsam schob Sven seinen Prügel nach. Mark zischte durch die Zähne „langsam, an des Ding muss ich mich erst gewöhnen.“ Dann war es soweit die Lanze steckte bis zur Wurzel in Mark und Svens Eier klatschten an Marks Hintern. Als er die Prostata passierte jubelte Mark auf und aus seinem steifen Prügel schoss eine Ladung Vorsaft in Gras. Moritz legte sich so unter seinen Bruder, dass er jeden Tropfen auffangen konnte und das war nicht wenig, denn jedes Mal wenn seinen Schwanz nach vorne stieß, schoss ein neuer Schwall Saft aus Marks Rute. Es dauerte nicht lange, da hechelte Mark unter stöhnen „ich komme gleich“ Auch Sven schien an der Grenze angekommen zu sein. Noch ein oder zwei Stöße und er kam. Auf halbem Weg nach vorne schoss er den ersten Strahl ab. Man konnte es genau sehen. Sein Stamm wurde bei jedem Schuss dicker, bis sich sein Saft ihren Weg durch Marks Rosette gebahnt hatte. Moritz hatte sich inzwischen nach oben gebeugt und die Eichel seines Bruders in den Mund genommen und als Mark abspritzte nach er jeden Tropfen auf und schluckte ihn. Die beiden waren fix und fertig. Sven zog seine schrumpfende Lanze aus Marks Hintern, eine ganze Ladung seiner Sahne kam hinterher geflossen. „Das hab ich jetzt gebraucht“ sagte Mark und auch Sven war von seinem ersten Fick hin und hergerissen. „Da könnte ich mich dran ...
«123»