1. Was ist passiert?


    Datum: 02.02.2018, Kategorien: Ehebruch, Autor: DeinLiebling64, Quelle: EroGeschichten

    Raum. Die Nase ist noch gezeichnet vom Schlag und die Augen von Jasmin sind leicht gerötet. "So ein Arsch und auch noch mit einem Messer rumfuchteln" meint Susanne und nimmt Sie kurz in den Arm. Jasmins Blick kreuzt meinen "Ich war mit Ihm zusammen, das Geld war aus, sein genialer Einfall war mich auf den Strich zu schicken um Kohle ran zu schaffen" Bei den Worten reißt Jasmin das Pflaster von meiner Wunde und beginnt die Wundränder zu säubern "Die Sache ist natürlich voll in die Hose gegangen, einer meiner ersten Kunden war von der Sitte und schon war der Traum von großen Geld geplatzt und ich im Knast. Das ist nun schon ein paar Jahre her. Vor ein paar Monaten bin ich Ihm wieder über den Weg gelaufen. Seit dem macht er jede Menge Ärger und zur Polizei kann ich nicht wegen meiner Vergangenheit." Zur Susanne gerichtet "Schaut nicht so schlecht aus, die Wunde meine ich" Jasmin grinst mich voll an "braucht nicht genäht werden" Sie schmiert etwas Salbe auf die Wunde, verbindet meinen Oberschenkel und fährt, wie vollkommen ohne Absicht mit dem Handrücken über meine Unterhose. Sie steht auf, drückt mir einen Kuss auf die Backe und meint mit einem Augenzwinkern. "Ich bin Dir noch was schuldig." "Jetzt aber raus" mault Susanne. Ich schaue Susanne voll in die Augen, Sie zuckt mit den Schultern. "Du willst doch nicht gefressen werden, also aufpasse ich auf" Ich lache "Susanne, Du ich bin volljährig und.........." Ich komme nicht weiter Susanne Drückt Ihre Lippen auf die meinen, ...
    Ihre Zunge drängt sich in meinem Mund, während Ihre Armen meinen Hals umschlingen und Sie sich auf meinen Schoss setzt. Ich kann nicht anders, meine Hände gehen auf Wanderschaft und erforschen Ihren Körper. Durch die ganze Situation, hier in diesem Haus, ich nur noch in Unterhose und nun diese Traumfrau auf meinem Schoss, ich werde geil, so geil auf diese Frau. Ich fahre mit meinen Händen über Ihre engen Leggins und schiebe eine Hand unter Ihr Shirt. Ganz sanft umfahre ich Ihre Brustwarzen die sich steil aufrichtet, Ihre Beine öffnen sich und mit der anderen Hand kann ich an der Innenseite der Schenkel entlang streichen. Susanne stöhnt in meinen Mund, Ihr Zungenspiel wird intensiver. Abrupt steht Sie auf, Sie zieht mich an der Hand hoch zu einem Sofa an der anderen Zimmerseite. Während der paar Meter hat Sie Ihre Hand in meiner Hose und streichelt meinen Schwanz. Ich bin schon stark erregt, die ersten Freudeperlen sind sicher schon an der Spitze. Susanne zieht mit einem Rück meine Unterhose aus, küsst mich erneut und geht vor mir auf die Knie. Vor dem Sofa nimmt Sie meinen Schwanz in Ihren Mund, ohne Ihre Hände zur Hilfe zu nehmen. Ihr Zungenspiel um meine Eichel und an Bändchen erregt mich ungemein. Ich kann mich nicht mehr beherrschen, nehme Ihren Hinterkopf und ficke Sie in die Kehle. Ich ramme Ihr meinen Schwanz in Ihren Hals, Sie würgt und ich lasse Sie kurz Luft holen. Oh Himmel, Susanne beherrscht das Spiel, somit auch mich und meine Erregung. Sie flickt Sie selber mit ...
«1...345...14»