1. Feuchter Saunagang – Teil 4


    Datum: 24.01.2018, Kategorien: Gruppensex, Lesben Sex, Reif, Autor: anna4466, Quelle: xHamster

    Wie immer Freitag Abend, ein sehr trüber Novembertag neigte sich dem Ende zu. John, mein dunkelhäutiger Freund war heute mit einem seiner Kumpel verabredet und zeigte keinerlei Interesse an einem warmen Saunaabend. Es störte mich auch nicht sonderlich, da Beate, meine beste Freundin, die keinem heißen Abenteuer abgeneigt ist, mich begleitete. Wir buchten an der Kasse die 4 Stundenkarte, bezogen Quartier in der gemischten Umkleide und entledigten uns der novembergemäßen Bekleidung. Die Umkleide war zur besten Abendzeit um 19 Uhr recht bereits recht gut belegt und es tummelten sich so einige Herren und Damen im leicht beengten Raum. Die staunten auch nicht schlecht, wenigstens diejenigen, die es mitbekamen, als ich meinen gefütterten Ledermantel, und auch nur diesen, auszog, um dann splitternackt dazustehen. Ein Mann meines Alters, ca. Mitte vierzig, der sich direkt neben mir auszog, schien der Atem zu stocken, als ihm meine reife füllige Nacktheit unvermittelt entgegenprallte. Ich sah, wie sich sein glatt rasiertes Genital erhob, so schnell konnte er gar nicht reagieren. Ich schob, scheinbar völlig unbeabsichtigt, meinen Hintern an seinen Hüften vorbei, bückte mich, um mir meine Schuhe auszuziehen und berührte dabei in gebückter Haltung seine Schwanzspitze, die angenehm an meiner Pospalte kitzelte. Die Umkleideschränke, die der Mann und ich benutzten, waren in einer Ecke es Raumes, die niemand einsehen konnte, außer Beate, die aber damit beschäftigt war ihre Kleidung im ...
    Schrank zu verstauen. Ich verharrte in dieser Stellung und spürte zwischen Darmeingang und vorderem Lustloch einen harten Widerstand, der sich ständig erhöhte. Ich erwiderte zunächst diesen Gegendruck, wobei ich auch spürte, wie meine Spalte zu Pochen anfing. Eigentlich wollte ich hier in der Umkleide noch gar nicht feucht werden, geschweige denn einen Schwanz vernaschen. Als der besagte, steinharte Schwanz gerade den Versuch startete in meine Lustgrotte einzudringen zog ich meinen Hintern ein kleines Stück von ihm weg, blieb aber in der gebückten Haltung und lockte ihn hinter die Schränke, wo uns niemand mehr beobachten konnte. Sofort stand der Kerl wieder hinter mir und streckte sein errigiertes Glied von hinten in Richtung meiner Muschi. Ich war mittlererweile derart feucht geworden und auch richtig geil, dass ich dem Eindringen nur schwer widerstehen konnte. Ich drehte mich um und drückte meinen Busen an die Brust des Mannes und spürte gleichzeitig die mächtige Erektion des großen Schwanzes. Jetzt erst sah in an ihm herunter und bemerkte ein Prachtexemplar von Männerschwanz, die Länge war noch recht normal, wenn auch schon überdurchschnittlich, die Dicke aber verschlug selbst mir den Atem. Der Typ war auch sonst recht gut gebaut, schlank und muskulös. Ich konnte ihm nicht widerstehen in diesem Moment. Ich drückte meine abstehenden Brustwarzen gegen seinen Oberkörper, wobei er sofort meinen großen Busen mit seinen Händen anfing zu befummeln. Er war wohl so erregt, dass er dabei ...
«1234»