1. TV Versteigert 07


    Datum: 10.10.2017, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byDdorfer83, Quelle: Literotica

    Da sich Sarah ja noch nicht so gut in Düsseldorf auskannte, lag die Wahl des Schwimmbads in meinen Händen. Ich überlegte kurz, bei so nem schönen Wetter waren eh alle Freibäder voll. Am liebsten wäre mir aber wenn ich mit Sarah später noch ein paar ungestörte Momente erleben könnte. So viel meine Wahl auf den Unterbacher See. Für alle die sich nicht in Düsseldorf auskennen. Der Unterbacher See ist, wie der Name schon sagt, ein See an dem es zwei Bäder gibt. Den Nord- und Südstrand. Im Gegensatz zu einem normalen Schwimmbad mit seinen 2 bis 3 Becken, würde man sich in dem großen See sicher eher mal etwas zurück ziehen können. Ich schlug Sarah vor das sie kurz nach Hause fuhr um sich umzuziehen und zu packen, ich würde zu mir gehen und das gleiche machen und sie dann zu Hause abholen. Sie war einverstanden und mit einem schnellen Kuss trennten sich unsere Wege. Etwa eine Stunde später kamen wir am Südstrand des Unterbacher Sees an und ich stelle fest das es gar nicht so voll war wie ich erwartet hatte. Wir suchten uns einen Platz etwas am Rand des Geländes, neben einem großen Baum so dass wir später zwischen praller Sonne und Schatten wählen könnten. Im Gegensatz zu Sarah hatte ich meine Klamotten gewechselt, schließlich hatte ich heute morgen ja keine frischen Sachen zum anziehen gehabt. Nicht das sie gemüffelt hätten oder so, aber dennoch fühlte ich mich in frischen Klamotten wohler. Sarah hatte nur ihre Unterwäsche gegen einen Bikini getauscht. Wir hatten schon unsere ...
    Handtücher ausgerollt und Sarah schälte sich gerade aus ihrer enganliegenden Jeans. Ich war gerade dabei meine leichten Sommerschuhe aufzuschnüren, blieb aber mit meinem Blick an ihrem etwas hin und her wippenden Hintern hängen. Unter der Jeans kam ein hellblaues Bikinihöschen zu Vorschein. Ein Tanga hätte ihrem Po sicher auch gut gestanden, dachte ich mir. Als sie meine etwas starrenden Blick bemerkte warf sie mir lachend ihre Jeans auf den Kopf. Als ich ihre Hose zu Seite gelegt hatte, stand sie schon ohne Top vor mir. Ihre B-Cups wurden jetzt nur noch von dem blauen Stoff des Bikinis verdeckt. Es war keine zwei Stunden her, da hatte ich sie in der Toilette des Cafés gevögelt und ihr meinen Saft in die Muschi gespritzt. Trotzdem konnte ich meine Augen nicht von ihrem Körper nehmen. „Na bleibst du etwas angezogen", fragte sie mich etwas neckisch. Sie legte sich auf ihre Handtuch und schloss die Augen. Sie regte ihre Arme nach oben und drückte ihren Rücken durch. Dadurch hob sich ihre Brust und ihre Titten reckten sich gen Himmel. Sie wusste genau welche Wirkung ihr heißer Körper auf mich hatte und sie genoss die Macht die sie gerade über mich hatte. Abwesend fummelte ich weiter an meinen Schuhen, mein Blick hing immer noch auf Sarahs schönen Körper. So dauerte es etwas länger als gewöhnlich bis auch ich nun noch in Badeshort da saß. Ich merkte wie der Anblick von Sarahs Sexy Body und meine Gedanken was ich jetzt am liebsten alles mit ihre machen würde, meinen Körper langsam ...
«1234»