1. SeitenSprung mit Fatalen Folgen


    Datum: 08.10.2017, Kategorien: Gruppensex, Autor: asienklaus, Quelle: EroGeschichten

    Ein Seitensprung Mit Fatalen Folgen Da saß ich nun in der Kneipe alleine mit meinem Bier und realisierte mehr und mehr dass meine vier Jahre lange Beziehung mit Claudia wohl endgültig zu Ende war. Sie war sozusagen meine große Jugendliebe. Wir hatten den Sex zusammen entdeckt. Sie war sechzehn und Jungfrau als ich sie kennen gelernt hatte, ich achtzehn. Vor ihr hatte ich nur einmal mit einer Frau geschlafen, ein One Night Stand sozusagen. Ich hatte also auch nicht wirklich Ahnung vom Sex. Langsam hatten wir uns heran getastet. Erst nur knutschen, das erste Mal Petting, und nach über einem halben Jahr war es dann soweit gewesen. Wir schliefen das erste Mal miteinander. Es war wunderschön gewesen. Da wir beide noch bei den Eltern wohnten hatten wir nicht so oft die Gelegenheit miteinander zu Schlafen, und so war es recht bald unser beider Wunsch gewesen eine eigene Wohnung zu haben damit wir einfach mehr Zeit zusammen verbringen konnten. Sie machte eine Ausbildung zur Sekretärin und ich arbeitete nur am Wochenende in einer Disco wo ich aber wirklich gut verdiente, und somit war es kein Problem die Wohnung zu finanzieren. Es war schnell die passende Wohnung gefunden, ihre Eltern stimmten auch zu und so hatten wir nachdem wir etwas mehr als ein Jahr zusammen gewesen waren unsere eigene Wohnung wo wir tun und machen konnten was wir wollten. Der Sex wurde immer besser. Wir schauten uns immer wieder Pornos an und probierten mit der Zeit auch alles aus was wir da zu sehen bekamen. ...
    So kann man sagen dass ich nach zweieinhalb Jahren den Sex meines Lebens hatte. Oralverkehr wie es besser nicht geht. Sie konnte nach langem Üben meinen Schwanz der dann doch achtzehn Zentimeter lang und viereinhalb Zentimeter dick war komplett in den Mund nehmen. Dazu schluckte sie gerne, sie war richtig verrückt nach meinem Sperma, auch nach dem Ficken hatte sie es am liebsten wenn ich in ihren Mund spritzte, egal ob ich sie davor in ihre Pussy oder aber ihr Arschloch gefickt hatte. Aber wie es eben so ist, als Mann meint man ja immer dass man es noch besser haben könnte. Dass man etwas verpasst, und die Geschichten meiner Kumpels die Single waren und jedes Wochenende eine Andere flach legten taten ihr übriges dazu. Ich wurde immer unzufriedener, da es eben doch irgendwie immer das Gleiche war. Mehr und mehr wurde in mir der Wunsch laut einfach mal eine Andere zu Ficken. Gelegenheiten hatte ich ohne Ende durch meinen Job in der Disco. Die Mädels himmelten mich an, jede wollte mit dem DJ zusammen sein. Und so kam es wie es kommen musste. Es war Donnerstag Abend, wir hatten Sex, eigentlich wie immer perfekt, erst Stellung 69, dann hatte ich sie in unterschiedlichen Stellungen in ihre Pussy gefickt und zum Schluss in den Arsch. Normalerweise spritzte ich immer erst ab wenn ich wusste dass es ihr auch gekommen war. Aber da ich unzufrieden war nahm ich keine Rücksicht. Irgendwie gingen mir alle im Prinzip unwichtigen Kleinigkeiten mit denen ich beim Sex unzufrieden war durch den ...
«1234...21»