1. Das Rosettengirl - 3


    Datum: 06.10.2017, Kategorien: Anal, Autor: berliman, Quelle: xHamster

    Zwei Wochen später, wir haben uns auf das Lernen für Deine Berufsschule konzentriert. Sind fleißig und arbeiten im Großen und Ganzen sehr konzentriert. Wir haben uns jetzt fast jeden Tag nach meiner Arbeit getroffen. Auch wenn Du immer wieder maulst und beginnst ein klein wenig zickig zu werden weil Du bis zum kommenden Wochenende warten musst, bis wir wieder im Bett landen. Ich will ganz sicher sein, das es Dir ernst ist, dass das Ganze nicht nur eine verrückte Liebelei ist, ein Strohfeuer. ich kann es immer noch nicht glauben, dass Du Dich so für mich begeisterst. Das mit der Abstinenz muss ich Dir immer wieder sagen und zu meinem Erstaunen akzeptierst Du es, respektierst es sogar bis auf wenige kleine Momente die ich Dir aber nachsehen kann. Meist wenn wir uns geküsst, berührt oder umarmt haben. Wenn ich Dich spüre, schmecke oder rieche fällt es mir auch unsagbar schwer mich zurückzuhalten. Deine Noten haben sich schlagartig verbessert. Dein Benehmen hat sich gewandelt, du bist nicht mehr so aufbrausend und unbeherrscht. Deine teilweise zickige Art ist einem sehr angenehmen und zuvorkommenden Benehmen gewichen Du bist insgesamt ausgeglichener. Immer wieder erzählst Du mir mit wachsender Begeisterung davon, dass Dein Verhalten fast überall lobend zur Kenntnis genommen wird. Dadurch ist auch eingetreten, was ich vorhergesagt habe, Dein Vater hat keinerlei Einwände wenn Du zu mir kommst. Zum Glück weis er nicht, das mein Sohn schon seine eigene Wohnung hat und nur ab und ...
    zu bei mir ist. Meist kommt er zum Frühstück am Wochenende, zum gemeinsamen Kochen oder wenn er kurz mal reden will. Momentan wüsste ich auch nicht, wie ich ihm Deine Anwesenheit erklären sollte. Ganz zu schweigen davon, wie ich ihm seine darüber hinausgehenden Fragen erklären sollte, wenn Du mit am Frühstückstisch sitzt. Gott bewahre mich vor diesem Moment, ich fühle mich jetzt schon hilflos. Ich hoffe nur, dass er meine Ironie und meinen Sarkasmus geerbt hat, genug eindrucksvolle Beispiele hat er mir dafür ja schon geliefert. Deine Abschlußpräsentation haben wir heute fast fertig bekommen, jetzt haben wir übereinstimmend den Feierabend erklärt. Du hast Dich auf der Couch eng an mich geschmiegt und Dein Kopf liegt auf meinen Oberschenkeln und Du siehst zu mir hoch. Als ich Deinen Kopf streichele, Meine Finger zärtlich über Deine Haare und Dein Gesicht gleiten lasse schließt Du genießerisch die Augen. Dein entspanntes Lächeln und das Schnurren das Du von Dir gibst verraten mir wie sehr Du das genießt. Meine Hände gleiten über Deine Schultern, Deinen ganzen Körper soweit ich ihn erreichen kann. &#034Wie wunderschön es in Deinen Armen ist&#034, sagst Du &#034so wunderschön wie alles mit Dir, ich fühle mich bei Dir so unendlich wohl und geborgen. Möchte, dass Du nie wieder aufhörst mich zu streicheln und könnte doch sofort über Dich herfallen....&#034 du kicherst süß und glockenhell. Dein Körper dreht sich ein wenig und Du siehst mich aus Deinen hellen, blaugrauen Augen an und ...
«1234»