1. Schülerfete by Hardcorefank


    Datum: 05.10.2017, Kategorien: Erstes Mal, Fetisch, Gruppensex, Autor: prachtpimmel27, Quelle: xHamster

    Schülerfete byhardcorefrank© &#034Objects in the rear-view-mirror may appear closer than they are!&#034 Meat Loaf SCHÜLERFETE Dramatis personae: Meine beste Freundin Mona, ein bildhübsches, aber etwas rundliches Mädchen mit langen, rotblonden Haaren, frechen, saphirblauen Augen und einem süßen, erdbeerroten Schmollmund. Holger, ein großer, mittelblonder Sportlertyp, Fußballfan und Schwarm fast aller Girls meiner damaligen Schule. Nils, ein ebenfalls hochgewachsener, strohblonder Bursche mit kühlen, grauen Augen, der seine skandinavische Abstammung kaum leugnen konnte. Marco, ein zierlicher, südländisch wirkender Junge mit ausdrucksvollen, braunen Augen und einer süßen Lockenpracht in derselben Farbe. Bei den Mädchen sehr beliebt, dabei aber außerordentlich scheu und zurückhaltend. Und last not least ich, Tina, schlank, brünett, langbeinig, mit einem süßen Po und kleinen, kecken Brüsten. Durchaus hübsch, aber bei weitem nicht so forsch und selbstbewußt wie Mona. Alle hier agierenden Personen waren zum Zeitpunkt des gesc***derten Geschehens 18 Jahre alt und standen kurz vor dem Abitur. ------ 1. Im Leben jedes Menschen gibt es Ereignisse, die in der Erinnerung so präsent sind, als wären sie erst gestern geschehen, obgleich sie in Wahrheit schon Jahrzehnte zurückliegen. Ein derartiges Erlebnis war auch die im Nachhinein betrachtet ziemlich wilde und bizarre Klassenfete um die es in dieser Geschichte geht. Mein Gott, ist das alles wirklich schon wieder über dreißig Jahre her? ...
    Ich war damals süße 18 und ging noch aufs Gymnasium. Wir hatten eine tolle Klassengemeinschaft und trafen uns regelmäßig an den Wochenenden bei irgend einem Mitschüler, der gerade &#034sturmfreie Bude&#034 hatte. An jenem Samstagabend fand das Treffen bei mir statt, denn meine Eltern waren über das Wochenende an die See gefahren. In unserem geräumigen Partykeller ging es hoch her. Es war wohl schon fast ein Uhr nachts, als wir uns noch zu einem kleinen Umtrunk auf der Polstergarnitur niederließen. Zum Tanzen hatten wir keine Lust mehr, und so fingen wir an zu plaudern. Von unserer Partytruppe waren noch drei Jungs, nämlich Nils, Holger und Marco, und in Gestalt meiner besten Freundin Mona und meiner selbst noch zwei Mädchen übrig. Mona und ich kamen mit den Jungs zwar recht gut aus, doch einen festen Freund hatte noch keine von uns gehabt. Nun, im Laufe unserer bier- und weinseligen Tratscherei zogen wir erst einmal über jene Klassenkameraden und-kameradinnen her, die unsere kleine Zusammenkunft bereits verlassen hatten. Und wie das bei pubertierenden Teenies, deren Hormone rund um die Uhr Karussell fahren, nun einmal üblich ist, kamen wir immer wieder auf das Thema Sex zu sprechen und überlegten, wer aus unserer Klasse vielleicht schon einmal richtig gepoppt haben mochte. Die Jungs waren sich bei den Mädchen nicht so sicher. Doch wenn sie über irgendeinen anderen Boy ablästerten, waren sie sich einig: Dann kamen immer Sprüche wie: &#034Der wichst doch heimlich unter der ...
«1234...19»