1. Nicole, die Freundin meiner Tochter, Teil III


    Datum: 03.10.2017, Kategorien: Gruppensex, Lesben Sex, Tabu, Autor: samurai1999, Quelle: xHamster

    Da saß ich nun, nackig auf dem Schreibtischstuhl im Zimmer meiner Tochter Susanna. Vor mir, auf dem Bett war Susanna und ich konnte mich an ihr nicht sattsehen. 18 Jahre, 170 cm, kurze brunette Haare, mit D-Cup großen Titten, die Vorhöfe dunklebraun und die Nippel hart vorstehend, und mit rasierter Möse. Neben ihr kuschelte sich Nicole, ihre lesbische Freundin. Sie war ihr Gegenteil in vielen Dingen. Nur 150, mit blonden, langen Haaren, die zum Ponytail hochgesteckt waren. Die A-Cup kleinen halbrunden Pfirsiche waren von kleinen rosa Vorhöfen und von kirschkerngroßen Nippeln geziert. Sie hatte ihre Schamhaare zu einem kleinen Dreieck getrimmt. Was bei Beiden auch ein unterschied war, war daß Nicole mich an dem morgen verführt hatte (siehe Teil I). Ich war mächtig Stolz, daß ich eine solche sexuelle Anziehungskraft auf so ein junges Ding ausgeübt hatte, aber es war im Prinzip eine ‘Bestrafung’ ihrerseits von Susanna gedacht, da sie , Susanna, Nicole mit Jungs betrogen hatte. Bei solch einem Betrug hatten wir Susanna danach auch dann inflagranti erwischt. Eben noch hatte sie sich von zwei Jungs in alle drei Löcher ficken lassen. Zu Allem war auch einer der Beiden Nicoles Bruder gewesen. Der andere, dessen Komdom in Susannas Vagina geplatzt war, war ein spanischer Austauschstudent (siehe Teil II). Susanna war besorgt schwanger zu sein. Nicole hätte eigentlich auch besorgt sein müssen, da ich meine Eier tief in sie entleert hatte an jenem morgen. Jetzt hatten sich beide aber ...
    wieder versöhnt. Ich hatte Susanna auch gebeichtet, daß mich der Anblick sie ficken zu sehen sehr aufgegeilt hatte. Also wollte Susanna, als Ausgleich sozusagen, mich mit Nicole ficken sehen. Nur der Gedanke daran, wieder in dieser engen Teenagerfotze zu sein, machte meinen Schwanz hart. Nicole sah das, und sah Susanna fragend an. “Na klar, geh hin und mach es ihm. Ich sehe zu!” Also kroch sie vom Bett vor mich und nahm mein Prachtstück in ihre kleinen Hände. Der Fick heute morgen war so gewesen, daß ich sie nassgeleckt hatte und wir dann gleich in die Vollen gegangen waren, ohne großes Vorspiel ihrerseits. Auch war ich ihr erster Mann gewesen, und sie war noch sehr ungewohnt im Umgang mit männlichem Fleisch. Sie zog die Vorhaut zurück und fing an langsam mir einen runterzuholen. Mein schlaffer Eiersack hatte auch ihre Aufmerksamkeit. Wie sie bestimmt schon in Pornos gesehen hatte, und vor kurzer Zeit auch live von Susanna und ihrem Bruder durch den Schlitz in dem Bücherregal, nahm sie meinen knallhart gewordenen Schwanz in den Mund. Aber ihre Technik war weniger als perfekt, um es mal positive auszudrücken. Es war zwar geil zu sehen, wie die Eichel in ihrem kleinen Mund verwand, aber ihre Zunge war komplett inaktiv. Susanna merkte das und sagte “Du musst den Eichelrand mit der Zunge streicheln, und Du kannst auch ruhig mehr Druck ausüben.” Nicole sah sie fragend an. Susanna kam neben Nicole vor mich zwischen meine weit gepreitzen Beine. “Warte. Ich zeigs Dir.” Und wie sie es ihr ...
«1234»