1. Mein Bekannter und sein Computer.


    Datum: 02.04.2017, Kategorien: Anal, Reif, Schwule Männer, Autor: bipassiv-analegrande, Quelle: xHamster

    Meinen Bekannten kenne ich schon seit fast 20 Jahren. Kennengelernt haben wir uns über eine von ihm aufgegebene Anzeige, in der er einen leicht devoten Mann suchte. Er ist jetzt 67 Jahre alt, schwul und aktiv. Obwohl er Dominant ist, ist er nicht Brutal. Er nimmt sich was er will. Ich war mal wieder bei ihm um nach seinem neuen PC zu sehen. Natürlich hatte ich bevor ich zu ihm fuhr meinen Schwanz, Sack und Arschritze gründlich rasiert und mich auch mehrfach gespült. Ich wusste ja wie dieser Tag wieder ausging. Er begrüßte mich an der Tür, wie immer voll bekleidet, und sagte ich solle schon mal ins Wohnzimmer gehen, er würde eben Kaffee machen. Im Wohnzimmer hat er eine Ecke in dem der PC steht. Ich saß also schon am PC als er hineinkam und mir den Kaffee servierte. Er stellte sich so nah neben mich, dass, wenn ich den Kopf leicht drehte, direkt seinen Schritt vor Augen hatte. Ich machte mich aber erst mal über seinen PC her. Als ich so arbeitete fasste er mir ins Hemd und spielte mit meinen Nippeln. Diese wurden auch sofort hart und gleichzeitig spürte ich meine Schwanz wachsen. Dann nahm er eine Hand, legt sie an meinen Hinterkopf und drückte mein Gesicht in seinen Schritt. Er war geil, das konnte ich spüren. Dennoch sollte ich erst mal seinen PC machen. Wären dessen knöpfte er mein Hemd bis zum Bauchnabel auf, öffnete dann meine Hose und holte meinen Schwanz heraus. Eine Unterhose hatte ich wohl weißlich nicht an. Fest knetete er meinen Schwanz, wichste mich leicht, so ...
    das meine Vorhaut immer leicht über meine Eichel glitt. Gelegentlich hielt er meine Vorhaut auch gespannt und knetete wieder meinen Schwanz. Es war ein geiles Gefühl und es viel mir schwer mich auf seinen PC zu konzentrieren. „Wie lange brauchst du noch?“ fragte er. „Ich muss nur noch den Drucker anbinden und dann bin ich fertig.“ sagte ich. „Ok, warte, zieht dich aus.“ Während ich mich auszog, ging er zur Spielzeugkiste und holte Gleitgel und einen Buttplug. „Zeig mir deinen Arschvotze.“ sagte er, und ich tat was er verlangte. Er hatte den mittleren Buttplug gewählt. Nachdem er den Buttplug mit Gleitgel eingeschmiert hatte, wurde meine Rosette nun auch großzügig eingeschmiert. Dann schob er mir den Plug kontinuierlich in den Arsch. „So kannst du dich besser auf die Arbeit konzentrieren.“ scherzte er. Also setzte ich mich wieder vor den Computer. Bei hinsetzen wurde der Plug natürlich noch etwas tiefen in meinen Arsch gedrückt, was aber auch ein angenehmes Gefühl war. Während ich den Drucker installierte spielte er auch schon wieder an meinen Brustwarzen und an meinem Schwanz. „So, das war‘s.“ sagte ich nachdem der Drucker installiert war. „Das ist schön, dann können wir uns ja schöneren Dingen zuwenden.“ sprach‘s, packte mich am Schwanz und zog mich hinter sich her. An seinem Bett angekommen musste ich mich hinknien, den Arsch schön in die Höhe und die Beine gespreizt. „Gleich werde ich dich hart ficken. Aber erst mal werde ich deine Fotze etwas dehnen.“ Er zog den mittleren ...
«12»