1. Petra im Park


    Datum: 09.09.2016, Kategorien: Anal, Fetisch, Hardcore, Autor: lahnie, Quelle: xHamster

    Petra kam jeden Freitag Abend hier durch den Park. Nach der Spätschicht im Lokal. Es war ein Nachtclub mit Bar usw. da mussten auch die Angestellten immer adrett gekleidet sein. Das törnte mich schon immer an bei Ihr. Öfter war ich schon nur wegen Petra in der Bar. Sie immer sehr aufreizend gekleidet, was ihr in der Regel auch stattliche Trinkgelder einbrachte. Dazu hatte Sie den Ruf eine ziemlich geile Sau zu sein, und genau das wollte ich heute Abend herausfinden. Ich musste nicht lange warten, da hörte ich Schritte. Es war Petra, und wie geil Sie aussah. Sie war sehr aufdringlich geschminkt, hatte ein schwarzes transparentes Top an unter dem man Ihren geilen Leder-BH sehen konnte. Dazu trug Sie einen sehr knappen Minirock aus schwarzem Leder. Der war so knapp, dass man den Ansatz Ihrer Strapse sehen konnte. Dazu trug Sie verdammt hohe Stilettos mit Metallabsatz. Sieh sah nicht aus, wie eine Bardame, sie sah aus wie eine Nutte. Das gefiel mir so an ihr. Es machte ihr anscheinend auch nichts aus, so durch die Stadt zu laufen. Ich versteckte mich hinter einer dicken Eiche am Wegesrand, bis sie an mir vorbeistöckelte. Dann schlich ich mich langsam von hinten an sie ran. Ich nahm meinen Mut zusammen, blickte mich noch mal kurz um und packte sie mit einer Hand an der Hüfte und mit der anderen Hand von hinten direkt an Ihre rechte Titte. Petra erschrak kurz und dreht ihren Kopf um damit sie ihren Angreifer betrachten konnte. Ich dachte jetzt geht das Geschrei los und das Wehren. ...
    Sie war relativ gefasst: &#034Dich kenn ich doch, Du lungerst ab und zu bei uns in der Bar rum. Was soll das den werden?&#034 Ihre Coolness erschrak mich im ersten Moment. &#034Ich hab gehört Du bist so eine geile Sau, die keinem Schwanz widerstehen kann.&#034 antwortete ich. &#034Das wollte ich doch jetzt mal wissen.&#034. &#034Und da wolltest Du mich im Park auflauern? Du spinnst wohl.&#034, sagte sie. &#034Was hast DU mir denn überhaupt zu bieten?&#034 wollte sie wissen. Ich lies von ihr ab und packte direkt meinen halbharten Schwanz aus. &#034Hmm&#034, stutze sie. &#034Gar nicht mal so übel&#034. Und ohne irgendwelche Hemmungen ging sie in die Hocke und fing an mir mitten auf dem Parkweg meinen Schwanz zu blasen. Sie wichste und lutschte meinen Schwanz so heftig, dass ich dachte ich explodiere gleich. Ich glaubte es einfach nicht. Sie war wirklich so eine geile Ficksau, wie alle behaupteten. Mein Riemen wurde steinhart und ich fing an zu stöhnen. &#034Hey, spritz jetzt bloß nicht ab, jetzt will ich auch was davon haben!&#034, sagte sie. Sie zog mich rüber zu einer Parkbank, kniete sie auf die Bank und schob ihren Minirock hoch. Einen Slip trug sie natürlich nicht. Ich hatte diesen geilen Anblick vor mir - Ihren geilen Arsch, der eingerahmt wurde von ihren schwarzen Strapsen. Dazu diese nuttige Schuhe....&#034Los&#034, rief sie. &#034Fick mich schon endlich!&#034. Das liess ich mir nicht zweimal sagen und schob ohne weitere Vorsicht meinen harten Schwanz bis zum Anschlag ...
«123»