1. Sie verführt den Arbeitsvermittler


    Datum: 09.09.2016, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: byrubensfan1974, Quelle: Literotica

    In meinem wahren Leben arbeite ich als Arbeitsvermittler in der öffentlichen Verwaltung. Na ja, und hier und da hat man dann auch schon mal so seine Phantasien... Hier präsentiere ich Dir eine davon, in der Hoffnung, dass sie Dir gefällt... --------------------- Oft stelle ich mir vor wie mich mal eine Kundin im Büro verführt und heiß macht,vielleicht sogar Du?!! Sie sitzt im Mini vor mir,trägt eine Bluse mit viel Ausschnitt. Im besten Fall ist sie mollig,hat große schwere Titten und viel Bauch. Sie leckt sich lasziv die Lippen,beugt sich weit nach vorn,so daß ich ihre dicken Titten sehen kann. Sie spürt meine Erregung,sieht die Schweißperlen auf meiner Stirn. Sie lehnt sich zurück,spreizt die Beine auseinander,so dass ich direkt auf ihr Fötzchen blicken kann. Leckt sich unentwegt die Lippen dabei. Langsam,lasziv, genüßlich. Sie öffnet einen weiteren Knopf ihrer Bluse, streicht sich über die Nippel,die megahart sind. Da es schon recht spät ist,ist kein Kollege mehr auf dem Flur.Ich stehe auf,sie sieht,wie prall gefüllt meine Hose ist,schließe die Tür ab,gehe wieder zurück an meinen Platz,setze mich wieder. Sie hat ihren Rock weiter hochgeschoben,ihr Fötzchen ist total nass.Sie steht auf,kniet vor mir nieder,öffnet meine Hose und holt einfach so meinen prallen Schwanz raus. Streichelt ihn, nimmt ihn fest in die Hand, massiert ihn. Ich stöhne auf,mein Schwanz zuckt in ihrer Hand.Mit der Zunge leckt sie die Eichel, nimmt ihn dann langsam in den Mund,lutscht ihn genüßlich und ...
    ausdauernd,schiebt ihn tief rein,bis zum Anschlag,schaut mir dabei verlangend in die Augen. Sie holt ihre Titten aus der Bluse,streichelt sie mit einer Hand,stößt sich meinen Schwanz dabei tiefer und tiefer in den Mund. Rein,raus,rein,raus. Bis ich laut stöhnend meine Sahne in ihren gierigen Mund und ihr Gesicht abspritze. Ohne Worte zu verlieren nimmt sie mit weit gespreizten Beinen auf meinem Schreibtisch Platz,zieht ihre Schamlippen weit auseinander. Ich kann gar nicht anders als mit der Zunge tief in ihr nasses Fötzchen zu gleiten, ihr über den Kitzler zu fahren,sie auszulecken bis zum Schluß,rein,raus,auf,ab,rein raus, während sie genüßlich aufstöhnt,sich Titten und Nippel dabei streichelt. Ich genieße ihren Safterguss,lecke jeden Tropfen auf.Bis zum Ende. Sie stöhnt laut auf,drängt mich dann direkt wieder zurück auf meinen Stuhl,nimmt meine Hand und streicht sie über ihr immer noch nasses Fötzchen, schaut mich herausfordernd an und wie von alleine lasse ich 2 Finger tief ins triefende Fötzchen gleiten. Rein,raus,rein,raus,sie ist unersättlich,raunt wie eine läufige Katze "Das ist es doch,was Sie unter Fördern und Fordern verstehen,oder?" Ich nicke,kriege keinen Ton heraus. "Sie wollten doch eine Maßnahme finden,die zu mir passt.Jetzt sind Sie fündig geworden,oder?" Erneut nicke ich. Sie zieht meine Finger aus ihrem Fötzchen,ballt eine Faust daraus.Schaut mich auffordernd an und dehnt ihre Schamlippen weit auseinander.Ich zögere nicht und stoße meine Faust tief in ihr ...
«12»