1. Ferienerlebnisse 02


    Datum: 09.09.2016, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: bylurchi67, Quelle: Literotica

    Nachdem Andrea ein paar Aufnahmen gemacht hatte, schwenkte sie ihr Kamerahandy auf Tim. Der war allerdings schon dabei, sich wieder anzuziehen. "Es sieht einfacht total geil aus, wenn man die Eichel immer sehen kann. Besonders, wenn sie so schön dick ist", sagte Andrea fast stöhnend. Im Schritt ihrer verwaschenen Jeans war ein dunkler Fleck zu erkennen. Als sie meinen Blick bemerkte, verabschiedete sie sich von uns und ging zum Haus zurück. Tim hatte seine Shorts schon angezogen und sah mir zu, wie ich mich ebenfalls wieder anzog. Langsam wurde es auch schon Zeit fürs Abendessen. "Wir sehen uns ja dann morgen wieder", sagte ich zu Tim. "Ja, das hoffe ich doch sehr." Als wir oben auf dem Deich waren, kam uns Andrea schon wieder entgegen. Sie hatte sich eine andere Hose angezogen und mein Grinsen war ihr wohl nicht entgangen. "Mama will mit Lars' Eltern in die Stadt fahren, da ist irgendsoein Dorffest", sagte sie zu Tim, "sie fragt, ob Du nicht mitfahren möchtest." Ohne zu antworten rannte Tim zum Haus. "Er ist ganz verrückt auf Kirmes und so'n Zeug", sagte Andrea und lächelte mich an. "Wir könnten doch mitfahren", sagte ich grinsend zu Andrea, die mir daraufhin in die Seite knuffte. "Bloss nicht, ich hasse diesen Volksfesttrubel", meinte Andrea. "Da haben wir ja etwas gemeinsam", antwortete ich. Vor unserem Haus warteten schon meine Eltern. Ich stellte ihnen Andrea vor, als auch schon Tim mit seiner Mutter dazukam. "Dann macht mal keine Dummheiten", sagte mein Vater und ...
    lächelte. "Und tut nichts, was ich nicht auch tun würde", kam es von Andrea's Mutter. Wir verabschiedeten uns, nicht ohne zu fragen, wann sie denn zurückkommen würden. "Also vor Mitternacht sind wir bestimmt nicht zurück", antwortete mein Vater und grinste noch breiter als vorhin. Ich wollte mit Andrea in unser Haus gehen, aber sie zog mich zum anderen Haus. "Komm, meine Mutter hat uns Brote gemacht", sagte sie. Wir gingen in die Küche, wo ein grosses Tablett mit belegten Broten stand. Ich wollte mich schon hinsetzen, aber Andrea ging auf die Terasse und ich folgte ihr. Auf der Terasse setzten wir uns auf eine grosse Kunststoffbank und stellten das Tablett auf dem Tisch ab. Wir aßen die Brote und unterhielten uns über die verschiedensten Themen. Andrea's Hand lag irgendwann auf meiner Hose und drückte mein noch schlaffes Glied. "Ich habe grossen Nachholbedarf", meinte Andrea, "mein Ex-Freund war eigentlich total verklemmt. Aber Du bist da ja eher anders." "Ja, bei mir klemmt jedenfalls nichts mehr", antwortete ich und legte meine Hand auf die von Andrea, die weiter an meinem Schwanz rumdrückte. Leider hatte ich einen ziemlichen Druck auf der Blase, also befreite ich mich aus Andrea's Händen und stand auf. "Heh, gerade wo es spannend wird", protestierte sie. "Sorry, aber ich habe mächtigen Druck auf der Leitung. Werde mal eben aufs Klo gehen." "Nein, da habe ich eine bessere Idee", meinte Andrea mit einem Lächeln, "sowas wollte ich schon immer mal machen." Noch bevor ich fragen ...
«1234»