1. Su muss sich fügen 02


    Datum: 08.09.2016, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: byfrankai06, Quelle: Literotica

    2. Teil von ‚Su muss sich fügen' Su bekommt weitere Aufgaben, die sie vor den Augen ihrer Freunde zu meistern hat. Näheres siehe ‚Su muss sich fügen 1' ...und Entschuldigung, dass der erste Teil zweimal als Story aktiviert wurde. 2. In Unterwäsche den nächsten Gang servieren „Hallo Su", wurde sie plötzlich in die Realität zurück geholt, als sie sich endlich etwas beruhigt hatte, „willst Du wohl endlich aufstehen. Die nächste Aufgabe lautet, uns die nächste Runde an Getränken zu servieren. Dazu darfst du die Augenbinde abnehmen". Als sie sich am Tisch aufsetzte, hing ihr Leibchen noch immer über ihrem Busen und ihre Short an den Unterschenkeln. Es war wohl der Moment, an dem die Jungs sie jetzt in BH und Höschen auch von vorne sehen konnten und anstarren durften-- schoss es Su durch den Kopf. Verzweifelt überlegte sie sich, wie sie wohl aufstehen sollte, um möglichst wenig von sich zu zeigen. Durfte sie das Leibchen runter und die Short hinaufziehen, bevor sie aufstand? Aber man kam ihrer Entscheidung zuvor. „Dann wollen wir sie doch mal fertig machen für die nächste Aufgabe", hörte sie. Verzweifelt schrak sie hoch. Es war wohl etwas anderes, im knappen Bikini im Freibad herumzulaufen, als hier Gleichaltrige in Unterwäsche bedienen zu müssen. Unterwäsche: was hatte sie eigentlich an? Ihr Spitzen-BH war weiß und trug als PuschUp ein wenig auf, weil sie zwar schöne Brüste hatte, aber immer das Gefühl, sie hätten auch größer sein können. Wie durchsichtig ihr BH war, konnte sie ...
    sich nicht genau erinnern, auf alle Fälle nicht so blickdicht wie ein Bikini. Und ihr Höschen war eher von der sportlichen Sloggy-Sorte. Eng anliegend und so würde man sicher auch gut erkennen können, was darunter versteckt war. Und schaudernd dachte sie daran, dass sie sich schon länger nicht mehr rasiert hatte und sich sicher ein wenig Flaum um Ihre Scham gebildet hatte. Sie spürte, wie jemand nach ihrer Short griff und sie langsam weiter nach unten schob bis die Zehen erreicht waren. Shit, tatsächlich nur ihre Unterwäsche würde ihr als Schutz vor Peinlichkeiten noch bleiben. „Damit es lustiger wird, werden wir dir die Bewegungsfreiheit etwas einschränken", grinste der, der sie gerade ausgezogen hatte und sie spürte, wie ihr die Füße zusammengebunden wurden, sodass nur mehr kleine Schritte möglich waren. Auch das Leibchen musste sie bald abgeben. „Und jetzt steh auf, wir wollen etwas zu trinken von Dir bekommen. Und die Kuchen solltest Du auch verteilen". Und bei diesen Worten nahm ihr jemand die Augenbinde endgültig ab und gab ihr einen heftigen Klaps auf den Po, sodass ihre Haut dort brannte. Wie in Trance folgte sie den Anweisungen und richtete sich langsam auf. Die Sonne blendete und sie musste ihre Augen erst daran gewöhnen. Su sah, dass 12 Augenpaare sie belustigt aber auch durchaus frivol anstarrten. Sie würde durchhalten, nahm sie sich fest vor, als sie unsicher aufstand und an sich herab sah. Und sie musste erkennen, wie sie aussah und wie sie wohl auf andere wirken ...
«1234»