1. Julia 04 - Neues Spielzeug


    Datum: 28.08.2018, Kategorien: Erotische Verbindungen, Autor: byplugtails, Quelle: Literotica

    Der nächste Morgen begann mit strahlendem Sonnenschein auf dem Gesicht Julias, die mit leicht geöffnetem Mund neben mir lag. Eine Weile beobachtete ich sie und lauschte ihrem leisen Atem. Mit einem Lächeln auf den Lippen verließ ich das Bett und das Schlafzimmer. Wie immer stellte ich als erstes die Kaffeemaschine an und betätigte den länglichen Knopf des Küchenradios. Zum Klang von "Hotel California" öffnete ich die Terrassentür und atmete die warme Sommerluft tief ein. Ich ging ein paar Schritte durch den Garten und überlegte mir, was ich heute mit Julia anstellen sollte. Vergangene Nacht kam mir der Gedanke, dass ich sie so gern mal mit einem schönen Buttplug sehen würde. Warum gehen wir also nicht einfach einen kaufen? Ich duschte ausgiebig und machte mich für den Tag fertig. Eine leichte Chino und ein hellblaues Hemd, dessen lange Ärmel ich nach ober schlug, so ging ich in das kleine Schlafzimmer. Mit einem sanften Kuss weckte ich Julia, die mich mit müden Augen ansah. "Bist du schon fertig?", fragte sie mich. "Wie spät ist es?" "Um Neun durch.", antwortete ich ihr. "Die Läden machen bald auf, wir gehen shoppen!" Ihre Augen weiteten sich und ein Lächeln zierte ihren hübschen Mund. Sogleich sprang sie auf und verschwand ins Badezimmer, ihr kleiner Hintern wippte fröhlich. Mit shoppen bekommt man wohl jede Frau rum. Wenn sie nur wüsste, um was es geht! Der Kaffee schmeckte an diesem Morgen besonders gut! Julia saß frisch geduscht und vollkommen nackt neben mir auf ihrer ...
    Terrasse. Sie hielt sich ihre Tasse mit beiden Händen an den Mund und ihre Augen lächelten mich verführerisch an. "Ziehst du das weiße Sommerkleidchen für mich an?", fragte ich Julia. "Gern, aber ich habe gerade keine weiße Unterwäsche!" Nun grinste ich sie an: "Ich habe nicht gesagt, dass du Unterwäsche anziehen darfst!" "Du... Nein! Das ist nicht dein Ernst!" "Oh doch!", sagte ich schließlich bestimmend. "Und es wird dir gefallen! Ich warte am Auto." Mit diesen Worten verließ ich ihr Grundstück durch das Gartentor, ging zum Auto, zündete mir eine Zigarette an und lehnte mich an den Kotflügel meines Autos. Wenig später trat Julia aus der Eingangstür. In diesem Moment kam, wie in einem billigen Liebesfilm, ein leichter Wind auf, der Ihr Haar ein wenig aufwirbelte und sanft am Saum ihres Kleides zog. Ein Lächeln stahl sich auf ihre Lippen. Langsam schritt sie auf mich zu und überquerte die Straße. Kurz bevor sie bei mir war spielte auch ich kitschiger Liebesfilm: Lässig warf ich die Zigarette weg, zog Julia eng an mich, drehte mich mit ihr im Arm nach hinten und legte sie auf die Motorhaube, wo ich sie leidenschaftlich küsste. Ein älteres Ehepaar stierte uns entgeistert an. Wir mussten herzhaft lachen! Wenig später schlenderten wir durch die Einkaufsstraße in der Innenstadt. Julia hat sich bei mir eingehakt und wann immer ich an ihr heruntersah konnte ich ihre Brustwarzen durch den dünnen Stoff ihres Kleides schimmern sehen. An jedem Laden, an dem wir vorbeigingen, schaute sie ...
«1234...»