1. Dänemark (eins von zwei)


    Datum: 27.08.2018, Kategorien: Voyeurismus / Exhibitionismus, Autor: derechtepoet, Quelle: xHamster

    Dänemark I (20. Mai 2016) Habe ich Euch schon erzählt, dass ich ausser Heavy-Metal und der Jagd noch ein anderes Hobby habe??? Wahrscheinlich schon und ich will Euch nicht damit langweilen, aber selbst beim - oder wie in diesem Fall - durch das Angeln kann man(n) sehr geile Erlebnisse haben... War nun schon vier Tage hier oben in Nordwestjütland (Dänemark) im Urlaub und hatte schon ettliches an Fischen an der Rute (ANGEL-Rute ;-) ). Kam hauptsächlich dadurch, dass ich hier mit einheimischen Fischern Abends auf die Nordsee gefahren bin und die die Fischfanggebiete hier oben natürlich sehr gut kennen. Auf die Kutter-Fahrten mit versoffenen Touristen habe ich keinen Bock. Werden meistens sowieso nur bei schönen Wetter angeboten und viele &#034Angler&#034 sind schon stramm, wenn man noch im Hafen liegt... Das kann dazu führen, dass man auf &#034hoher&#034 See nicht nur aufpassen muss, keinen Angelhaken von denen in´s Gesicht zu bekommen, sondern auch deren Mageninhalt flattert des Öfteren durch die Luft. Habe also bei nem dänischen Kutter nachgefragt und die haben mich für nen schmalen Preis und ne Liter-Flasche Jägermeister (hier oben &#034Hörner-Whiskey&#034 genannt&#034) mitgenommen. Dienstag Abend war es wieder soweit und bei schwerer See ging es hinaus. Super Fangergebnisse für die Fischer und mich und gegen drei Uhr Morgens sollte es wieder zurück zum Heimathafen gehen. 5 km vor der Küste fiel plötzlich der Diesel aus. Ein Kolben machte Probleme, nichts Ernstes aber auch ...
    nicht´s was bei diesem Wellengang auf Bord hätte repariert werden können. Wir mussten also die Segel setzen, der Wind kam perfekt vom Meer landeinwärts um pünktlich im Hafen zu sein, damit die Fischer ihre Ware rechtzeitig auf den Markt bekamen. Der Leuchturm war schon in greifbarer Nähe, als ein starker Nordost-Wind einsetzte und uns wieder von der Küste wegdrückte... Wir drehten also fast im Kreis und mussten daher das Gaffsegel auf Halbmast setzen, um es gegen den Wind zu bringen. Und dabei passierte es: Gut, bin nicht mehr der Jüngste und auch nicht täglich auf dem Meer unterwegs, jedenfalls knallte mir der Segelmast bei der zweiten Backbord-Drehung ins Kreuz und drückte mich mit den Brustkorb an den Mast... Oha... So schnell hatte ich noch nie die Luft aus mir rausgepresst, noch nicht mal beim geilsten Orgasmus meines Lebens ;-) Wir kamen wieder sicher im Hafen an, der Kapitän legte jedoch grossen Wert darauf, dass ich mich im Krankenhaus untersuchen lassen solle. Er fuhr mich in die Kreisklinik und dort wurden drei an-gebrochene Rippen, einige Prellungen und blaue Flecken festgestellt. Wegen den Rippen sollte ich bis Freitag-Morgen zur Beobachtung bleiben... Naja, so lernt man im Urlaub auch mal das dänische Gesundheitssystem kennen... Wenn ihr bis hierher gelesen habt und Euch fragt, was hat das bei XH zu suchen, gehört doch eher nach &#034Pleiten, Pech und Pannen&#034, dann kann ich Euch beruhigen : Jetzt geht es los ! Liege also in diesem dänischen Krankenhaus rum ...
«123»